Ein bisschen Rouge, ein bisschen Wimperntusche, vielleicht noch Highlighter – so ungefähr sieht meine tägliche Schminkroutine aus. Naja, wenn ich feiern gehe oder irgendein tolles Event ansteht, dann darf es auch ruhig mal ein bisschen mehr sein. Aber mich richtig ausgetobt oder etwas gewagt habe ich noch nie.

Anders sieht es bei Boco aus: Sie arbeitet seit acht Jahren als Model und seit ungefähr drei Jahren steht sie immer häufiger als Model für Science-Fiction- oder Horror-Shootings vor der Kamera.
Bei diesen Shootings kommt es vor allem auf das Make-up an – statt gewöhnlich wird es abgefahren und aufwendig. Boco verwandelt sich nämlich regelmäßig mit Hilfe von Schminke in gruselige Zombies oder mystische Fabelwesen. „Am normalen Modeln fehlte mir irgendwann einfach der Reiz. Man hatte halt alles schon mal gesehen“, erklärt Boco Mädelsschnack.
Klar, dass diese einzigartigen Bilder jede Menge Vorbereitung kosten. Deshalb verbringt Boco manchmal eine halbe Ewigkeit in der Maske. „So ein Make-up kann zwischen einer und vier Stunden dauern, je nach Aufwand und Trocknungszeit“, so Boco.

Doch die Mühe lohnt sich, denn das Ergebnis sieht einfach immer spitze aus. Auf ihrer Facebook-Seite und auf Instagram teilt Boco regelmäßig Bilder von ihren Shootings. Manchmal echt ziemlich gruselige Sachen – aber super cool!

 

Mädelsschnack l SFX-Make-up 1

 

Mädelsschnack : SFX-Make-up 2

 

Mädelsschnack l SFX-Make-up 3

 

Mädelsschnack l SFX-Make-up 4

 

Seit ungefähr zwei Jahren steht Boco nicht nur als SFX-Model (Special-Effect-Model) vor der Kamera, inzwischen schwingt sie auch selbst den Schminkpinsel und verwandelt andere Mädels in Fantasie-Fesen. „Normales Make-up kann irgendwie jeder und war für mich nicht sonderlich interessant. Ich kann das zwar auch, aber SFX-Make-up macht mir doch viel mehr Spaß und bietet auch mehr Möglichkeiten“, sagt Boco.
Für SFX-Make-up kann man normale Schminke benutzen, aber auch Spezial-Make-up, das bestimmte Effekte ermöglicht wie abblätternde Farbe oder schmierige, klebrige Flüssigkeiten.

Beigebracht hat sich Boco diese Art von Schminken einfach selbst: „Durch Ausprobieren und mit Hilfe von YouTube-Videos und üben, üben, üben“, verrät sie. Besonders gerne übt Boco mit ihren BFFs, wie sie verrät: „Meine Freundinnen mussten schon oft für meine Ideen herhalten. Wir verbringen unsere Couchabende auch schon mal mit Farbe im Gesicht!“

Wenn du dich selbst mal an einem SFX-Make-up versuchen möchtest, hat Boco noch einen guten Tipp: „Such dir ein Motiv aus, das du gerne machen möchtest. Probiere einfach rum und mach deine eigene Version aus der Vorlage. Denn eins zu eins zu kopieren schafft man meist eh nicht. Mach lieber dein eigenes Ding!“

Wie sieht’s aus, was denkst du über die coolen Fotos? Oder hast du auch schon Erfahrungen mit SFX-Make-up? Berichte doch gerne im Kommentarbereich darüber. Wenn du dich für den Newsletter anmeldest, erhältst du den Zugang zu unserem Mädels Club und verpasst nie wieder einen neuen Artikel.

Ob ohne, mit wenig oder viel, einfachem oder aufwendigen Make-up – du bist großartig!