Werbung

Gibt es etwas Besseres, als mit anderen Mädels zusammenzukommen, zu quatschen, sich untereinander auszutauschen, Ratschläge zu verteilen und zu bekommen? Ich finde nicht!

Deshalb bin ich großer Fan davon, mich mit anderen Mädels zu umgeben – egal, ob im wahren Leben oder online. Für Letzteres bietet Facebook die ideale Plattform, denn dort gibt es neben vielen interessanten Themen-Seiten und den Profilen meiner Freundinnen, auch noch Gruppen, in denen Mädels aufeinander treffen, die sich zwar in der realen Welt noch nie begegnet sind, aber hier trotzdem zu Freundinnen werden.
In diesen Facebook-Gruppen geht es darum, einen virtuellen Raum zu schaffen, in dem Mädels sich gut aufgehoben fühlen und in dem sie spüren, dass sie nicht alleine sind.

Mädelsschnack l Queens

Eine dieser Facebook-Gruppen ist die „Queens“-Gang mit fast 10.000 Mitgliederinnen. Mädelsschnack hat mit Melody Rose gesprochen, sie hat die Online-Clique 2016 gegründet: „Mir ging es damals in meinem Privatleben nicht so gut und ich habe eine Möglichkeit gesucht, um mich mit anderen Mädels unterhalten zu können“, erklärt sie.
Deshalb hat sich Melody Rose mit zwei Freundinnen zusammengetan und gemeinsam haben sie die „Queens“ ins Leben gerufen. „Bei den „Queens“ sollen sich alle wohl fühlen. Hier können sie Gleichgesinnte kennenlernen, sich über alle Themen austauschen, sich gegenseitig Ratschläge geben oder auch mal aufbauen, wenn es einer von uns nicht so gut geht“, so Melody Rose.
Tatsächlich werden hier alle Themen bequatscht, die einem in den Sinn kommen: Beauty-Tipps, Sorgen und Freude aus dem Liebesleben, die Herausforderungen im Alltag oder auch über die eigene Gesundheit (oder die der geliebten Haustiere).

Freunde finden dank Facebook-Gruppe

„Die Mädels können wirklich über alles reden. Selbst dann, wenn sie sich nicht trauen, offen über ihre Probleme zu sprechen. Die Userinnen können uns einfach eine private Nachricht schicken und wir posten das Anliegen dann anonym“, berichtet Melody Rose.
Natürlich handelt es sich dabei auch oft um sensible Themen wie Liebeskummer oder auch psychische Probleme. Deshalb ist es besonders wichtig, dass sich alle „Queens“ an die Regeln halten: „Oberste Regel bei uns ist, dass alle freundlich zueinander sind. Ein respektvoller Umgang ist uns sehr wichtig. Die Userinnen sollen sich gegenseitig unterstützen und nicht bewerten oder gar beleidigen“, berichtet Melody Rose.

An diesen Grundsatz wollen sich aber leider nicht alle halten: „Wir haben schon manchmal Mädels, die sich nicht sehr nett verhalten. Aber wenn sie die Beiträge anderer „Queens“ mit negativen Äußerungen kommentieren, dann werden sie gewarnt“, erklärt Melody Rose. „Wer sich nach zwei Verwarnungen immer noch daneben benimmt, der fliegt!“

Allerdings ist es bei so vielen Followern gar nicht so einfach, immer den Überblick zu behalten. Deshalb haben sich Melody Rose und die zwei anderen Admins (Administratoren) Steffi und Sylvie weitere Unterstützung geholt: Sie haben sogenannte Modis (Moderatoren) an ihre Seite – gemeinsam durchforsten sie die Beiträge und Kommentare nach unpassenden und negativen Inhalten.

Mädelsschnack l Facebook-Gruppe

Die „Queens“-Admins Melody Rose, Steffi und Sylvie.

Klar, dass das jede Menge Zeit in Anspruch nimmt! „Wenn ich ehrlich bin, verbringe ich schon um die sechs Stunden am Tag auf Facebook“, so Melody Rose. „Aber diese Gruppe ist mir einfach wichtig. Die Mädels können hier über alles reden, hier entstehen echte Freundschaften und oft wenden sie sich mit ihren Problemen auch persönlich an mich. Ich kann mir also nicht vorstellen, die „Queens“ im Stich zu lassen – auch wenn es manchmal ganz schön viel wird.“

Klingt ganz so, als wäre es gar nicht so einfach, eine eigene Facebook-Gruppe zu leiten. „Das stimmt. Es kostet viel Arbeit und man muss sich ein gutes Konzept überlegen“, bestätigt Melody Rose. „Du brauchst Tage für bestimmte Themen, wie den Verkaufstag, an dem die Mädels einen Online-Flohmarkt veranstalten können. Challenges sind auch wichtig. Wir hatten zum Beispiel gerade eine Live-Challenge, in der sich die Mädels im Dunkeln schminken mussten. Du musst deine Follower einfach unterhalten, sonst klappt es nicht.“

Wenn du trotzdem schon einmal darüber nachgedacht hast, eine eigene Gruppe zu gründen, dann kommen hier ein paar hilfreiche Tipps:

So leitest du eine Facebook-Gruppe:

  • Erstelle eine geschlossene Gruppe: Das bedeutet, nur Mitglieder können die Beiträge sehen.
  • Die Userinnen können sich als Mitglieder anmelden, müssen aber erst von dir oder anderen Admins freigegeben werden.
  • Überlege dir ein Konzept: Schon vor der Eröffnung der Gruppe, solltest du dir überlegen, wie du die Online-Clique leiten möchtest. Welche bestimmten Themen-Tage oder lustige Challenges und unterhaltsame Inhalte soll es geben.
  • Lege Regeln fest: Dass Beleidigungen und Mobbing nicht erlaubt sind, solltest du direkt unter „Info“ in die Regelliste schreiben. Überlege dir außerdem, ob du zum Beispiel bestimmte Themen wie beispielsweise Sex zulässt oder lieber ausschließen möchtest.
  • Wenn deine Facebook-Gruppe über 1000 Follower hat, wird sich Facebook zudem an dich wenden und dir Regeln zusenden, an die sich deine Community künftig halten muss.
  • Übernehme Verantwortung: Wenn du eine Gruppe ins Leben rufst, dann musst du auch dafür sorgen, dass die Regeln eingehalten werden.

 

Bist du selbst auch Mitglied in einer Gruppe oder hast vielleicht schon eine eigene gegründet? Dann verrate es doch direkt hier im Kommentarbereich. Wenn du meinen Newsletter abonnierst, verpasst du nie wieder einen neuen Artikel und erhältst außerdem das Passwort für unseren Mädels Club – hier kannst du eigene Texte veröffentlichen!

Zum Abschluss: Du bist großartig – in der virtuellen Welt und in der realen!