Werbung

Glaubst du auch, dass jeder Mensch vor irgendetwas Angst hat? Ich schon!
Einige haben selten Angst und nie so richtig doll, andere fürchten sich ständig und so schrecklich schlimm. Wenn die Angst zur Panik wird, dann spricht man von Phobien (von altgriechisch „phóbos“ – Furcht, Schrecken) – und davon gibt es etliche!

Ich habe mich einmal durch sämtliche Phobien gelesen. Einige Angststörungen konnte ich dabei sehr gut nachvollziehen, andere weniger. Genau das ist ja aber so spannend: Jeder empfindet Angst anders und jeder fürchtet sich vor anderen Dingen. Wusstest du zum Beispiel, dass es Menschen gibt, die vor der Farbe Gelb Angst haben (Xanthophobie), oder sich vor einem Kinn gruseln (Geniophobie) oder davor, dass ihnen Erdnussbutter am Gaumen kleben bleibt (Arachibutyrophobie)?!

Dann gibt es Phobien, die ich persönlich sehr traurig finde. So finden manche Weihnachten so schlimm, dass sie eine Santaclausophobie entwickeln. Oder stell dir vor, du hast Angst, dich zu verlieben (Philophobie) oder einfach davor, Freude zu empfinden (Hedonophobie).
Ich muss schon sagen, da bin ich ganz happy, dass meine Phobien ziemlich klassisch sind…

Wie ich eben schon geschrieben habe, gibt es zahlreiche, beinahe zahllose Phobien. Die konnte ich nicht alle aufschreiben, aber ich habe eine Auswahl herausgepickt auf die ich ein bisschen näher eingehe:

Achtung, Angst: 17 krasse Phobien

 

Arachnophobie 

  • Fangen wir mal mit meiner persönlich größten Angst an: die Angst vor Spinnen. Meine Arachnophobie geht so weit, dass ich nichts  zu dieser Phobie googeln konnte, weil ich Angst davor hatte, dass mir Bilder von Spinnen angezeigt werden. Dabei muss ich sagen, meine Furcht vor den achtbeinigen Viechern ist schon besser geworden – früher haben mich selbst diese winzig kleinen, mit dünnen Beinen ausgestatteten, Spinnchen zu Tode erschreckt. Heute hingegen wohnt Savannah mit mir zusammen in einer Wohnung – eine Weberknechtspinne, die in einer Deckenecke meines Wohnzimmers lebt. Savannah ist als Mitbewohnerin geduldet – so lange sie genau da bleibt, wo ich sie sehen kann!

Zoophobie

  • Nicht nur Angst vor Spinnen, sondern vor allen Tieren haben Menschen, die unter Zoophobie leiden. Sie fürchten sich vor den unterschiedlichsten Tierarten und meiden deshalb Zoos, Parks und die Natur.

Vistiophobie

  • Hierbei handelt es sich um die extreme Furcht vor Bekleidung. Entweder der eigenen oder der anderer Menschen. Vistiophobia ekeln sich vor bestimmten Stoffen und Materialen und können diese deshalb weder anfassen geschweige denn tragen.

Ouranophobie

  • Ein Blick in den Himmel zu werfen, ist für Menschen, die unter Ouranophobie leiden unmöglich – sie haben nämlich Angst vor dem Himmelsgewölbe. Konkret haben sie Angst vor der Grenzenlosigkeit des Firmaments beziehungsweise davor, dass etwas vom Himmel auf sie herabstürzen könnte.

Tropophobie

  • Ich glaube, unter dieser Phobie leiden viele Menschen – auch wenn sie es oft gar nicht wissen. Hierbei handelt es sich nämlich um die Angst vor Veränderungen, wie einen Umzug. Etwas Neues, Unbekanntes anzugehen, macht vielen Menschen große Angst, einigen sogar richtige Panik.

Thanatophobie

  • Diese Angst kann ich selbst auch nachvollziehen – die Angst vor dem Tod. Das Gefühl zu haben, noch nicht bereit zum Sterben zu sein und auch nicht zu wissen, was einem nach dem Tod erwartet, finde ich ziemlich beängstigend. Ich glaube, bei mir ist es noch weit davon entfernt, phobisch zu sein, aber trotzdem…

Technophobie

  • Menschen, die unter Technophobie leiden, haben es schwer in der heutigen Zeit – sie fürchten sich nämlich vor allem, was mit Technik zu tun hat, also Computer, Fernseher und Co..
  • Das Gegenteil von Technophobie ist im Übrigen Technophilie.

Phasmophobie

  • – oder auch Spectrophobie ist die Angst vor Geistern. Bei dieser Phobie fürchten sich Betroffene davor, von einem Geist verfolgt, heimgesucht oder sogar von einem Geist besessen zu sein.

Scotophobie

  • Wer unter dieser Phobie leidet, mag den Tag lieber als die Nacht und lässt im Haus überall das Licht an – Scotohobia haben nämlich extreme Angst vor der Nacht und vor der Dunkelheit.
  • Das Wort Scotophobie kommt aus dem Griechischen: Scoto = Dunkelheit, Blindheit, phobie = Angst.

Rypophobie

  • – beziehungsweise Rupophobie bezeichnet die Angst vor Schmutz und Dreck. Oft leiden Rypophia auch unter einem Putz- und oder Waschzwang. Betroffene fürchten sich selbst in sauberen Räumen vor Schmutz und Bakterien.

Dentophobie

  • Jep, kenne ich: die Angst vorm Zahnarzt. Früher war es richtig schlimm, da bin ich sogar ohnmächtig geworden, wenn ich auf einem Zahnarztstuhl gelegen habe, aber inzwischen habe ich einen guten Zahnarzt gefunden und meine Angst hat deutlich nachgelassen.
  • Wer allgemein Angst vor Ärzten hat, leidet im Übrigen unter Iatrophobie.

Nosophobie

  • Ist die übersteigerte Angst vor Krankheiten. Oft messen Betroffene mehrmals täglich Fieber, ihren Puls und andere Körperfunktionen, die auf ihren Gesundheitszustand hinweisen können.

Hypsiphobie

  • – ist im Grunde nichts anderes als Höhenangst. Hab ich, im Übrigen. Ich finde es schrecklich, auf einem hohen Gebäude oder, noch schlimmer, auf einer hohe Brücke zu sein. Aber auch hier gilt für mich: Konfrontation ist das beste Gegenmittel! Deshalb bin ich letztes Jahr mit einem Fallschirm aus einem Flugzeug gesprungen. War ziemlich ätzend – aber ich bin trotzdem stolz auf mich!

Aquaphobia

  • – oder auch Hydrophobia ist die Angst vor Wasser. Nicht nur davor, ins Meer zu gehen, sondern auch vor der Dusche oder davor, Wasser zu trinken.

Klaustrophobie

  • Und wieder kann ich nur sagen: hier! Ich leide unter Klaustrophobie, ich habe also Angst vor engen Räumen. Ich hasse das Gefühl, nicht zurückweichen, nicht fliehen zu können. Ich glaube, meine Angst setzt erst recht spät ein, also wenn der Raum wirklich eng ist, aber dafür wird es dann auch richtig schlimm: Ich schwitze, mein Herz rast und ich kann schlecht atmen.

Eisotrophobie

  • Menschen, die unter dieser Angststörung leiden, fürchten sich vor Spiegeln. Sie haben Angst vor ihrem eigenen Spiegelbild und allem, was glatte Flächen sonst noch widerspiegeln.

Coulrophobie

  • Aus dieser Angst wurde sogar ein Film gemacht – Coulrophobie ist die Furcht vor Clowns. Ich habe eigentlich kein Problem mit Clowns, aber „Es“ fand ich trotzdem ziemlich gruselig!

 

So, das war nur eine winzig kleine Übersicht aller Phobien. Da ich gleich unter mehreren dieser Phobien leide, habe ich vielleicht eine Polyphobie – die Angst vor vielen unterschiedlichen Dingen.

Wie sieht es mit dir aus? Hast du auch eine dieser Angststörungen? Oder vielleicht eine, die ich noch nicht mit aufgelistet habe? Dann verrate es doch im Kommentarbereich. Wenn du meinen Newsletter abonnierst, verpasst du nie wieder einen Artikel und erhältst außerdem das Passwort für unseren Mädels Club.

Ansonsten kann ich nur sagen: Keine Angst, du bist großartig!