Hast du dir schon einmal eine Folge von „Curvy Supermodel“ angeschaut? Wenn nicht, dann erkläre ich dir einmal kurz und knapp, wovon ich rede: „Curvy Supermodel“ ist eine Casting-Show auf RTL II, in der sich Mädels mit sexy Kurven einer Jury präsentieren und am Ende wird eine von ihnen zum „Curvy Supermodel“ gekürt.
Zugegeben: Am Anfang war ich ziemlich skeptisch. Es gibt schon so viele Casting-Shows im Fernsehen und außerdem finde ich, dass viele davon nicht gerade ein positives Gefühl vermitteln. Doch bei „Curvy Supermodel“ ist es echt anders. Hier werden die Kandidatinnen in Challenges herausgefordert, aber nicht bloßgestellt. Jedes Mädel, jeder Body und jede Leistung wird geschätzt. Klar, dass die Jury dabei eine große Rolle spielt.
In der neuen, dritten Staffel von „Curvy Supermodel“ (startet im Sommer auf RTL II) sitzen Angelina Kirsch, ein super erfolgreiches Curvy Supermodel, Jan Kralitschka, ein Männer-Model und außerdem Ex-Bachelor, Oliver Tienken, ebenfalls Model und Tanzweltmeister und Jana Ina Zarrella. Die Brasilianerin arbeitet nicht nur erfolgreich als Model, sie saß auch schon im letzten Jahr in der „Curvy Supermodel“-Jury. Im Interview mit Mädelsschnack verrät sie, was Schönheit für sie bedeutet und vor allem, wie wichtig das eigene Selbstbewusstsein ist:

„Curvy Supermodel“-Star Jana Ina Zarrella

 

Was macht eure Show „Cury Supermodel“ besonders?
Die Plattform, die wir bieten. Wir möchten Mädels erreichen, die sich sonst nicht trauen, sich zu zeigen. Viele unserer Kandidatinnen glauben, sie seien nicht schön – aber sie sind es! Wir wollen mit „Curvy Supermodel“ beweisen, dass die Mädels stolz auf sich selbst, auf ihren Body und ihre Kurven sein können.

Dennoch bewertet ihr die Kandidatinnen…
Wir bauen die Kandidatinnen auf, wir feiern sie. Viele sind zu Beginn unserer Show schüchtern und wollen sich nicht präsentieren. Wir unterstützen sie dabei, es dennoch zu tun. Am Ende der einzelnen Staffel ist es immer so, dass die Mädels total aufgeblüht sind und viel mehr Selbstbewusstsein haben.

Klingt so, als wäre Selbstbewusstsein ein großes Thema bei „Curvy Supermodel“…
Allerdings. Es braucht viel Mut, bei so einer Sendung mitzumachen. Für kurvige Frauen ganz besonders. Denn sie müssen nicht nur gegen ihre eigenen Selbstzweifel ankämpfen, sondern auch gegen die Gesellschaft, in der immer noch viele glauben, nur dünne Mädels könnten als Model erfolgreich sein.

Ja, leider ist Body-Shaming immer noch ein großes Thema. Musstest du auch schon Erfahrungen damit machen?
Ich glaube, jeder hat so etwas dieser Art schon erleben müssen. Auch ich. Gerade zu Beginn meiner Model-Karriere musste ich mir oft anhören, dass meine Hüften zu breit sind und meine Maße nicht perfekt oder auch, dass ich zu klein bin. Solche Kommentare fühlen sich an wie kleine Wunden. Wenn du keine starke Persönlichkeit hast, können diese Wunden für immer bleiben.

Wie sollten wir denn mit Menschen umgehen, die uns aufgrund unseres Aussehens mobben?
Am besten, ihr hört Mobbern gar nicht zu. Diese Menschen haben so viele Probleme mit sich selbst, dass sie andere angreifen, um sich irgendwie besser zu fühlen. Deshalb solltet ihr sie einfach ignorieren – sie sind die Aufmerksamkeit nicht wert!

Curvy Supermodel - Echt. Schön. Kurvig.

„Curvy Supermodel“-Jury-Mitglied Jana Ina Zarrella verrät, wie du dein Selbstbewusstsein pushen kannst.

Leider ist es oft so, dass Mädels untereinander neidisch sind und sich gegenseitig beleidigen…
Und ich verstehe nicht, warum. Wir sollten uns gegenseitig unterstützen, uns gegenseitig helfen und ein gutes Gefühl geben. Wenn wir nett zu anderen sind, können wir nur gewinnen. Denn wenn wir Gutes tun, kommt auch Gutes zu uns zurück.

Noch mal zurück zum Selbstbewusstsein: Wie können wir es pushen?
In dem ihr versucht, euch auf das Positive zu konzentrieren. Ich weiß noch, dass mir das besonders in meiner Jugend schwer gefallen ist. In dieser Zeit sehen viele nur das Negative. Als ich so 14, 15 war, habe ich zum Beispiel für ein Jahr nur lange Hosen getragen. Ich fand meine Beine so schrecklich dünn, dass ich sie nicht zeigen wollte. Doch irgendwann habe ich mich darauf konzentriert, die Vorteile zu sehen – meine dünnen Beine waren für meine Model-Karriere hilfreich.

Also sollten wir versuchen, auch im „Schlechten“ das „Gute“ zu sehen?
Wir sollten auf jeden Fall lernen, das Beste aus allem herauszuholen. Selbst aus dem, was wir eigentlich doof oder hässlich finden. Wenn du schiefe Zähne hast, konzentriere dich nicht darauf, sondern freue dich, dass du so schöne lange Wimpern hast…

Wo wir gerade dabei sind, wie würdest du Schönheit definieren?
Schön ist, wer glücklich mit sich selbst ist. Wenn du selbstbewusst bist, strahlst du das auch aus. Das ist Schönheit. Nicht eine perfekte Nasenform oder die richtigen Body-Maße, das ist Quatsch! Es klingt wie ein Klischee, aber es kommt auf das Innere an. Es gibt viele Menschen, die äußerlich eigentlich sehr hübsch sind, aber innerlich nicht.

 

Mädels, findet ihr nicht auch, dass Jana Ina Zarrella Recht hat? Die innere Schönheit ist doch echt die schönste! Wenn du magst, verrate doch im Kommentarbereich, was Schönheit für dich bedeutet. Dann noch schnell meinen Newsletter abonnieren und schon erhältst du das Passwort zu unserem Mädels Club und kannst ab sofort eigene Artikel veröffentlichen.

Egal, ob du Kurven hast oder auch nicht – du bist wunderschön! Und großartig!