Führerscheinprüfung: 7 Tipps gegen flatternde Nerven

 

Endlich die Führerscheinprüfung bestehen, unabhängig sein und fahren, wohin und wann du möchtest – ein Führerschein ist schon eine ziemlich coole Sache! Sagt ausgerechnet die, die keinen hat und immer mit dem Fahrrad durch die Gegend kurvt. Aber: Ich möchte unbedingt meinen Führerschein machen und ein Auto fahren. Ein paar Theoriestunden habe ich sogar schon gemacht. Obwohl meine Führerscheinprüfung noch in weiter Ferne liegt, habe ich jetzt schon Angst davor. Manche Menschen haben überhaupt gar kein Problem mit Prüfungen – ich gehöre definitiv nicht zu diesen Menschen! Vor jeder Prüfung grummelt mein Magen, meine Gedanken verknoten sich und ich könnte durchdrehen vor Anspannung – das sind meine ganz persönlichen Symptome von Prüfungsangst.

Egal, ob gerade die theoretische oder die praktische Führerscheinprüfung vor dir liegt, wenn du auch nur ein ganz kleines bisschen so viel Prüfungsangst hast wie ich, dann dürfest du ziemlich nervös sein. Deshalb habe ich hier ein paar Tipps für dich, die dir dabei helfen sollen, deine Führerscheinprüfung problemlos zu bestehen.

 

Mit diesen Tipps bestehst du deine Führerscheinprüfung

 

Vertrau auf dich
Du warst in der Fahrschule, richtig? Du hast alle nötigen theoretischen und praktischen Stunden absolviert, richtig? Auch deine nötigen Praxisstunden sind erledigt, oder? Dann weißt du, wie es geht! Dein Fahrlehrer bietet dir die Prüfung erst an, wenn er glaubt, dass du sie auch bestehen kannst. Also, vertrau auf dich – und schon ist dein Führerschein in greifbarer Nähe.

Bereite dich gut vor
Wenn du weißt, was dich erwartet, kannst du dich mental auf die Prüfung einstellen. Natürlich kann in jeder Prüfung etwas total Unvorhergesehenes passieren, aber auf alles andere kannst du dich vorbereiten. Dein Fahrlehrer wird dir vorher genau sagen, wie so eine Prüfung abläuft, wenn du dir dennoch unsicher bist, dann frag nach – die Fahrlehrer sind immerhin dafür da, deine Fragen zu beantworten.
Wenn die Theorieprüfung ansteht, mach dir eine Liste von den Dingen, die du immer vergisst – zum Beispiel bestimmte Straßenschilder – und lies dir diese Liste eine halbe Stunde vor der Prüfung noch einmal durch.

Behalte es für dich
Natürlich kannst du jedem von deiner bevorstehenden Prüfung erzählen – oder du lässt es! Wenn du nur deinen Eltern und deinen engsten Freunden davon erzählst, dann ist der Druck nicht so hoch. Wenn deine ganze Klasse denkt, dass du gerade dabei bist den Führerschein zu machen, steigert das deine Nervosität vielleicht und macht dich zusätzlich unruhig.

Mach’s dir bequem
Das richtige Outfit könnte dir den Führerschein verschaffen. Okay, das klingt irgendwie missverständlich… Was ich meine ist: Du solltest dich bei deiner praktischen Führerscheinprüfung so wohl wie möglich fühlen. Flache Schuhe sind sowieso ein Muss. Dann noch eine bequeme Hose und ein leichtes Shirt – fertig ist dein Prüfungsoutfit. Wenn dich deine Kleidung einengt oder du das Gefühl hast, in deinem Pullover zu schwitzen, erschwert es dir die Fahrzeit.

Lass dir Zeit
Sag deinem Auto ‚Hallo‘, stelle den Sitz richtig ein, check den Rückspiegel und die Seitenspiegel, atme ein paar Mal tief durch – lass dir Zeit in deiner Prüfung. Wenn du dich selbst nicht stresst, läuft alles besser, versprochen!
Wenn du in der theoretischen Prüfung steckst, dann nimm dir auch hier einen kleinen Moment Zeit, zu überlegen, bevor du eine Antwort anklickst – sonst passieren Flüchtigkeitsfehler.

Vergiss den Prüfer
Schon klar, dieser Tipp klingt recht sinnlos – denn den Prüfer vergisst du ganz sicher nicht. Immerhin sitzt er hinten in deinem Auto und entscheidet darüber, ob du den Führerschein haben darfst oder nicht. Dennoch solltest du ihn nicht die ganze Zeit im Rückspiegel beobachten und auf eine Reaktion warten. Mach einfach dein Ding, dann klappt es schon!

Sei nicht zu streng
Kleine Fehler sind erlaubt. Na gut, in der Theorieprüfungen wirklich nur ein paar, aber besonders in der praktischen Prüfung gilt: Wenn du Fehler machst, bedeutet das noch lange nicht, dass du durchgefallen bist. Deshalb: Verfluch dich nicht selbst, atme durch, hake ab und fahr weiter!

 

Zum Abschluss möchte ich dir nur noch eines mit auf den Fahrweg geben: Auch wenn du die Prüfung vermasselt, ist das kein Weltuntergang! Viele fallen durch, wenn sie sich zum ersten Mal in die Führerscheinprüfung wagen. Also ärgere dich nicht, oder nur zumindest ärgere dich nur kurz, und versuche es noch einmal!

Hast du deinen Führerschein schon? Wenn ja, hast du direkt in der ersten Prüfung bestanden? Verrate es doch hier im Kommentarbereich. Wenn du meinen Newsletter abonnierst, erhältst du das Passwort zu unserem Mädels Club.

Ob mit oder ohne Führerschein, im Auto oder auf dem Fahrrad – du bist großartig!

 

« »

© 2018 mädelsschnack.com. Theme von Anders Norén.