Werbung

Werbung

Was wirklich gegen eingewachsene Haare in der Bikini-Zone hilft, erfährst du hier:

Jetzt mal ehrlich: Kennen wir sie nicht alle, diese fiesen, lästigen kleine eingewachsenen Haare? Manche haben damit an den Beinen und unter den Armen zu kämpfen, die meisten kennen dieses Problem aus der Bikini-Zone. Ein ziemlich ätzendes und schmerzhaftes Problem, dass den Bikini-Zonen-Look nicht gerade schöner macht – obwohl eingewachsene Haare sowas von normal sind und eigentlich überhaupt gar kein Grund, sich unwohl zu fühlen.

Was ist ein eingewachsenes Haar?
Wenn du eingewachsene Haare in der Bikini-Zone hast, dann vermutlich deshalb, weil du die Härchen eigentlich komplett loswerden wolltest. Durch Rasieren, Wachsen, Epilieren und was es da sonst noch alles gibt, kann es passieren, dass ein abgeschnittenes Haar unter der Haut weiter wächst, jedoch nicht herausbricht, sondern sich hübsch ätzend unter der Haut zusammenkräuselt.

Die besten Tipps gegen eingewachsene Haare

Was kannst du gegen eingewachsene Haare tun?

  • Manche empfehlen, sich die Härchen weglasern zu sagen. Das ist allerdings eine ziemlich radikale, ziemlich teure und ziemlich endgültige Methode. Wenn du beim Rasieren bleibst, solltest du auf jeden Fall Rasierschaum benutzen, auch dann, wenn du eigentlich zu faul dazu bist (so wie ich).
  • Außerdem solltest du immer nur in Haarwuchsrichtung rasieren. Wenn du dunkle Haare hast, ist das Ergebnis dann vielleicht nicht ganz so sauber, aber dafür führt es nicht so schnell zu entzündeten Haarknäueln unter der Haut.
  • Ein wöchentliches Peeling wirkt vorbeugend. Durch das Peeling, das sanft sein sollte, werden abgestorbene Hautzellen entfernt, wodurch die Oberfläche freier wird und die Härchen besser raus wachsen können.
  • Wenn sich die Haarwurzel bereits entzündet hat, hilft eine Kamillentinktur oder ein Kamillenbad. Die Kamille wirkt entzündungshemmend und die Schwellung geht dadurch zurück.

Was solltest du besser nicht tun?

  • Daran rumdrücken oder rumfummeln – wenn sich ein eingewachsenes Haar entzündet, solltest du nicht versuchen, das Problem selbst zu lösen, weil sonst fiese Narben entstehen können, die vielleicht nie wieder weggehen. Deshalb solltest du lieber deinen Dermatologen besuchen, der hilft dir weiter und entfernt die Entzündung schonend.
  • Wenn du eine Entzündung in der Bikini-Zone hast, solltest du unbedingt auf enge Kleidung verzichten. Durch die Reibung würde die Stelle sonst nur weiter gereizt werden und sich entsprechend verschlimmern.

 

Ich hoffe, dass du dich in diesem Sommer nicht mit eingewachsenen Haaren rumschlagen musst!
Hast du vielleicht noch einen Tipp, der helfen könnte? Dann verrate ihn direkt hier im Kommentarbereich.Wenn du magst, abonniere meinen Newsletter, dann erhältst du das Passwort zu unserem Mädels Club.

Eingewachsene Haare sind sowas von überhaupt nicht großartig – aber du schon!