Werbung

Dein Workout ist langweilig? Dann wird es Zeit, die Routine zu durchbrechen!

Leistungsturnen, Trampolinspringen, Leichtathletik, Pilates, Bauch, Beine, Po, Kickboxen, Yoga, Joggen – ich hab echt schon jede Sportart ausprobiert. Einige habe ich nicht nur ausprobiert, sondern über viele Jahre lang mehrmals die Woche trainiert. Aber im Moment ist es so, dass ich irgendwie kein Workout finde, das mir auf Dauer Spaß macht. Das Problem: Das Training darf nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen, es muss flexibel sein und das größte Problem ist, dass mir super schnell langweilig wird!
Falls es dir genauso geht, habe ich hier die besten Tipps für dich, wie du dein Workout abwechslungsreicher gestalten kannst:

 

Geh raus in die Natur
Egal, ob du sonst immer zuhause, in einem Fitnessstudio oder in einer Halle trainierst – verlagere dein Workout hin und wieder an die frische Luft. Aus dem gewohnten Umfeld auszubrechen, kann dir die Lust aufs Training wiederbringen.
Für jede Sportart gibt es Übungen im Freien, die dein Trainingsziel unterstützen. Joggen oder Fahrradfahren für deine Ausdauer, Treppensteigen (immer wieder rauf und runter) für fitte Beine und einen knackigen Po, Kraftübungen, die du an einer einfachen Parkbank oder mit den Geräten auf einem Spielplatz umsetzen kannst oder Slacklinern für die Körperspannung und das Gleichgewicht.

Erstelle eine coole Playlist
Für mich ist gute Musik super wichtig beim Sport. Ich finde, sie gibt die nötige Energie und lässt die Zeit schneller vergehen. Wenn ich joggen gehe, höre ich manchmal auch ein spannendes Hörbuch, dann kann ich mir fast einreden, dass ich vor lauter Zuhören kaum merke, dass ich total fertig durch die Gegend renne.
Nehme dir also bereits vor deinem Sport die Zeit, dir eine gute Playlist zusammenzustellen. Auf Spotify gibt es bereits viele Workout-Playlists, die dir Feuer unterm Hintern machen.

Schau dir YouTube an
Wusstest du, dass es zu so ziemlich jeder Sportart Tausende von Trainingsvideos auf YouTube gibt? Wenn ich Pilates mache, dann immer zu einem YouTube-Clib. Durch die verschiedenen Trainer und verschiedenen Herangehensweisen an das jeweilige Workout, bekommst du so jede Menge Abwechslung in deinen Trainingsalltag.

Such dir einen Verbündeten
Es ist so viel einfacher, sich nicht alleine aufraffen zu müssen! Deshalb bin ich großer Fan davon, mich mit einer Freundin oder mit meinem Freund zusammenzutun. Gemeinsam zu laufen oder sich durch einen echt anstrengenden Bauch, Beine, Po-Kurs zu quälen macht viel mehr Spaß als alleine!
Sich miteinander zu verbünden ist im Übrigen auch eine tolle Gelegenheit, neue Freunde zu finden: Trau dich und hänge in deinem Fitness-Studio einen Aufruf, in dem du nach einer Trainingspartnerin oder einem Trainingspartner suchst, auf.

Belohne dich
Von Cheat-Days halte ich nicht viel. Ich halte viel mehr davon, mir immer dann etwas zu gönnen, wenn ich Lust dazu habe. Insgesamt ernähre ich mich ziemlich gesund, einfach, weil es mir schmeckt und weil ich merke, dass gutes Essen meinem Körper Energie gibt, aber ich liebe auch Süßigkeiten, Kuchen und Eis.
Wenn du eine besonders anstrengende Workout-Session hinter dir hast, solltest du dich mit etwas belohnen – am gesündesten wäre wohl ein leckerer Smoothie, aber glaub mir, ein Stück Schokolade kann auch nicht schaden.

So und nun heißt es: Überwinde den inneren Schweinehund, durchbreche deine Routine und hab Spaß am Workout! Denn meiner Meinung ist das der wichtigste Grund für ein Training – das wir uns danach besser fühlen, den Stress des Alltags ein bisschen abgebaut haben und wir uns und unseren Körper gestärkt haben.

 

Was machst du, damit dein Workout abwechslungsreich bleibt? Verrate es doch hier im Kommentarbereich. Wenn du magst, abonniere meinen Newsletter, dann erhältst du das Passwort zu unserem Mädels Club.

Sport kann echt großartig sein – und du bist es sowieso!