Wenn eine Beziehung zu Ende geht, sind Trennungsschmerzen vorprogrammiert. Ganz egal, ob du diejenige bist, die Schluss macht oder ob du verlassen wirst. Zum Glück haben Wissenschaftler herausgefunden, welche Strategie am besten gegen Liebeskummer hilft.

Werbung

Werbung

Eine riesige Portion Eis, ein tagelanger Netflix-Marathon, schnulzige Lieder und Zeit mit der besten Freundin – all das sind wunderbare Mittel gegen Trennungsschmerzen. Doch die Wissenschaftler und Professoren der Universität von Missouri-St. Louis wissen, wie dein Herz noch schneller und vor allem gesünder und nachhaltiger heilt. Dafür musst du allerdings die drei Phasen des Liebeskummers durchlaufen: negative Aufarbeitung der Beziehung, Aufarbeitung von Liebesgefühlen und Ablenkung.

Tipps gegen Trennungsschmerzen

 

Schritt 1: Negative Aufarbeitung der Beziehung
Ganz klar: Du hast deinen Freund oder deine Freundin geliebt, sonst wärst du ja nicht mit ihm*ihr zusammengewesen. Auch wenn du diejenige bist, die eine Trennung wollte, kann es gut sein, dass du nach wie vor Gefühle für dein*e Ex hast.
Wenn du über die Trennung hinwegkommen willst, musst du versuchen, diese Gefühle zu verringern – und zwar mit schlechten Gedanken. Schau dir dafür Fotos von deinem*r Verflossenen an und konzentriere dich auf die negativen Eigenschaften von ihm*ihr. Erinnere dich daran, was dich während der Beziehung genervt hat, was du vermisst hast und worüber ihr euch gestritten habt.
Zugegeben: Die Methode ist nicht gerade nett und könnte kurzfristig auch dafür sorgen, dass du deine*n Ex nicht nur nicht vermisst, sondern richtig ätzend findest. Aber die Professoren an der Uni haben für ihre Studie mehrere Probanten an Geräte geschlossen, die unsere Gehirnwellen aufzeichnen und so darlegen, wie unser emotionales Zentrum auf die negative Aufarbeitung der Beziehung reagiert. Tja, was soll ich sagen – es funktioniert!

Schritt 2: Aufarbeitung von Liebesgefühlen
Konzentriere dich auf dein Herz, höre und fühle hin, was es will und wonach es sich sehnt. Besonders, wenn du diejenige bist, die verlassen wurde, kann es gut sein, dass dein Herz nach deinem*r Ex schreit. Das ist okay. Akzeptiere, was auch immer du für ihn*sie empfindest. Zu erkennen, was dein Herz will, hilft dir, zur Ruhe zu kommen und die Gefühle zu verarbeiten.

Schritt 3: Ablenkung
Wie ich schon schrieb: Zeit mit deinen Freundinnen und andere wunderbare Dinge können helfen, deine Gedanken von der Trennung abzulenken. Aber Ablenkung kann noch viel mehr bewirken: Es kann tatsächlich passieren, dass du feststellst, dass das Leben auch ohne deine*n Ex Spaß machen kann. Dass es sich vielleicht sogar ganz gut anfühlt, frei zu sein und für eine Zeit lang nur an dich selbst zu denken.

Liebeskummer braucht Zeit

Obwohl die Wissenschaftler diese drei Schritte für die beste Strategie gegen Trennungsschmerzen halten, denke ich, dass es eigentlich keinen richtigen oder falschen Weg gibt. Wichtig ist nur, dass du dir die Zeit nimmst, die du brauchst, um die Trennung zu verarbeiten. Und glaub mir, ich weiß, dass es sich nicht so anfühlt, aber irgendwann wird dein Herz wieder heilen.

Hattest du auch schon einmal mit Trennungsschmerzen zu kämpfen? Was hat dir gegen den Liebeskummer geholfen? Verrate es direkt hier im Kommentarbereich (gerne auch anonym). Dann noch schnell meinen Newsletter abonnieren, schon kannst du eigene Artikel im Mädels Club veröffentlichen.

Trennungsschmerzen sind alles andere als großartig – aber du bist es!