Eine Bewerbung zu schreiben, kann manchmal recht müßig und eine ziemliche Herausforderung sein. Aber: Wenn du dich an ein paar einfache Richtlinien hältst und dir einen Moment Zeit für deine Bewerbung nimmst, dann klappt es ganz sicher problemlos!

Werbung

Werbung

Das Wichtigste vorweg: Für eine Bewerbung braucht es zwei Dinge, einen Lebenslauf und ein Anschreiben. Während dein Lebenslauf für unterschiedliche Bewerbungen genutzt werden kann, musst du das Anschreiben jedes Mal neu formulieren und auf das jeweilige Unternehmen beziehen.

Fangen wir mit deinem Lebenslauf an. Wichtig ist, dass du einfache Schriften wie Arial oder Cambria benutzt. Außerdem sollte die Schriftgröße nicht über 12 liegen. Folgende Infos müssen in deinem Lebenslauf auftauchen:

Wie schreibe ich eine Bewerbung?

Überschrift
Nenne deinen Lebenslauf „Lebenslauf“ – einfach das Wort fetten, schon hast du den ersten Schritt erfolgreich gemeistert.

Foto
Ein Lebenslauf sollte ein kleines Foto von dir in der Größe einen Passbildes enthalten. Wenn du es auf dem Deckblatt platzierst, dann kann es auch gerne größer sein. Für das Bild solltest du kein Selfie von deinem Handy verwenden. Entweder, du bittest deine Eltern oder eine Freundin darum, ein schönes Foto von dir zu knipsen oder du gehst in ein professionelles Fotostudio. Dort wissen sie natürlich besonders gut, wie sie dich ausleuchten und positionieren sollen, damit das Foto bestmöglich gelingt.
Füge das Foto so ein, dass du ins Blatt hin- und nicht hinausschaust.

Persönliche Daten
Hier gehören folgende Punkte rein:
Vor- und Nachname, Straße und Hausnummer, Postleitzahl und Wohnort, Telefonnummer, E-Mail-Adresse sowie Geburtsdatum- und Ort.

Bisherige Ausbildung
Unter diesem Punkt listest du deine bisherige Schulbildung, wenn du hast auch Berufsausbildung und Praktika auf. Hier gibt es unterschiedliche Wege, diese darzustellen. Ich zum Beispiel fange am liebsten mit dem aktuellsten an und gehe dann von den Daten rückwärts. Bedeutet meine letzte Information ist am Ende dann die von meiner Einschulung. Du kannst aber auch einfach chronologisch vorgehen.

Interessen und Kenntnisse
Liste hier deine IT-Fähigkeiten auf (Word, Office, Exel usw.), Fremdsprachenkenntnisse und wenn du magst auch ein, zwei deiner Hobbys. Was du gerne in deiner Freizeit machst, vermittelt dem Leser deiner Bewerbung ein paar mehr Informationen über dich als Person.

Datum und Unterschrift
Am Ende fehlt nur noch das Datum von deinem Lebenslauf und deine Unterschrift – tata, geschafft!

Lebenslauf und Anschreiben

Nun steht das Anschreiben an. Das braucht ein bisschen mehr Arbeit und vor allem Recherche. Denn bevor du ein Anschreiben formulierst, solltest du unbedingt etwas über das entsprechende Unternehmen in Erfahrung bringen. Wenn du so weit bist, kann es losgehen:

Der Kopf der Bewerbung
In den Kopf deiner Bewerbung, also ganz oben auf die Seite, kommen linksbündig dein Name und deine Anschrift. Trage nun mit einem Abstand von zwei Zeilen Name und Adresse des Unternehmens ein, bei dem du dich bewerben willst.
Nun fehlt nur noch Ort und Datum des Anschreibens – diese Infos trägst du rechtsbündig in den Kopf deiner Bewerbung ein.

Anrede
Versuche auf der Webseite von deinem ausgewählten Unternehmen einen passenden Ansprechpartner zu finden. Wenn du diesen hast, dann einfach „Sehr geehrte Frau XXX“ oder „Sehr geehrter Herr XXX“ in die Anrede schreibe. Nur wenn du wirklich keinen Ansprechpartner findest, ist auch „Sehr geehrte Damen und Herren“ möglich.
Tipp: Nach der Anrede wird immer ein Komma gesetzt, dein Text geht dann also klein weiter.

Der erste Satz
Klar, du könntest schreiben „Ich habe ihre Stellenanzeige gesehen“ oder „ich bin auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz“, aber ein bisschen mehr Kreativität würde deinem Anschreiben sicher gut tun. Formuliere deshalb Sätze wie „Sie suchen eine Auszubildende? Mit meiner Leidenschaft für Haarstyles und meinem Sinn für Trends bin ich genau die richtige für Sie“.
Falls du’s bemerkt hast, in meinem Beispiel bewirbst du dich für eine Ausbildung zur Friseurin, aber natürlich kannst du solche aktiven Sätze auch auf jeden anderen Beruf anwenden.


Hauptext
In deinem Anschreiben musst du ausführen, warum unbedingt du die ausgeschriebene Stelle bekommen solltest…
Schreibe zunächst, wie du auf die Stelle aufmerksam geworden bist und warum du dich auf sie bewerben möchtest. Berichte, was du aktuell machst und ab wann du die Stelle antreten könntest.
Jetzt geht es um dich und deine Stärken. Was befähigt dich besonders dafür, die ausgeschriebene Stelle auszufüllen. Gehe auf einzelne Kernpunkte deines Lebenslaufes besonders gut ein und schildere, in wie weit du für das Unternehmen ein Gewinn wärst.

Direkt danach geht es nicht mehr um dich, sondern um das Unternehmen. Warum möchtest du ausgerechnet hier arbeiten? Auf der Webseite des Unternehmens findest du sicher Informationen. Beispielsweise über besondere Betreuung während der Ausbildung oder ein Auslandsaufenthalt.
Tipp: Ein Anschreiben sollte nicht länger als eine DIN A4 sein.

Ausstieg
In eine schriftliche Bewerbung gehört die Bitte um ein persönliches Vorgespräch. Formulierungen hierfür gibt es unzählige. Ein Beispiel: „In einem Vorstellungsgespräch überzeuge ich Sie gerne persönlich von meinen Fähigkeiten.“ Dann noch „Mit freundlichen Grüßen“ (niemals MfG schreiben) und eine persönliche Unterschrift unter dein Anschreiben setzen.
Wenn du noch Anlagen wie Zeugnisse mit sendest, kannst du unter deiner Unterschrift kurz darauf hinweisen.

 

So, nun hast du es geschafft! War es sehr schlimm? Was sind deine Erfahrungen mit schriftlichen Bewerbungen? Hast du Tipps für uns? Dann verrate sie direkt hier im Kommentarbereich. Dann noch schnell meinen Newsletter abonnieren, schon kannst du eigene Artikel im Mädels Club veröffentlichen.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinen Bewerbungen und hoffe, dass du einen großartigen Job findest, so wie du Großartige es verdient hast!