Pansexualität klingt vielleicht erst einmal kompliziert, dabei ist es ganz einfach: Du liebst, wen du liebst – völlig unabhängig vom Geschlecht. Denn wer pansexuell ist, sieht über Geschlechtsidentitäten hinweg. Sie spielen einfach keine Rolle, nur der Mensch spielt eine. Ganz egal, ob er weiblich, männlich, bisexuell oder transsexuell ist, ein Zwitter oder jemand, der sich einfach nicht auf ein bestimmtes Geschlecht festlegen möchte.

Werbung

Werbung

Pansexualität bedeutet also, dass Geschlechterzugehörigkeit völlig unbedeutend ist. Sowohl in Liebesbeziehungen, in sexuellen oder rein freundschaftlichen – Pansexuelle scheren sich nicht darum, WAS du bist, sondern WER du bist!

Der Begriff Pansexualität wurde vor allem von der LGBT-Bewegung geprägt. Und von Miley Cyrus, die in einem Interview offen darüber sprach, pansexuell zu sein.
Der Name leitet sich aus dem Griechischem ab. Denn die Vorsilbe „Pan“ bedeutet „alles; umfassend“. Pansexualität wird auch als Omnisexualität bezeichnet. Das ist im Grunde das Gleiche in Grün, nur dass Omni die lateinische Entsprechung ist.
Es gibt auch eine Flagge, die für Pansexualität steht. Sie besteht aus drei horizontalen Streifen: Pink steht für alle Personen, die sich weiblich fühlen, unabhängig davon, ob sie es im biologischen Sinne sind. Blau steht für Menschen, die sich mit dem männlichen Geschlecht identifizieren. Gelb repräsentiert alle anderen, die irgendwo dazwischen liegen wie Transgender, Genderfluid und Intersex.

Pansexualität was ist pansexuell

Was ist Pansexualität?

Obwohl Pansexualität in der Gesellschaft immer mehr Akzeptanz findet, gibt es immer noch viele Missverständnisse, die mit dieser sexuellen Orientierung und ihrer Bedeutung einhergehen. So wird Pansexualität oft mit Bisexualität gleichgestellt. Doch während bei Bisexualität in der Regel eine sexuelle Vorliebe für Männer und Frauen besteht, sind Pansexuelle in der Wahl ihrer Partner wie gesagt freier – sie können Menschen jeden Geschlechts begehren.
Aber: Das bedeutet noch lange nicht, dass Pansexuelle nicht zu festen Beziehungen fähig sind und sich immer wieder auf unterschiedliche Menschen unterschiedlichen Geschlechts einlassen. Das ist totaler Quatsch!

Ein weiteres Missverständnis: Auch wenn Pansexualität eine vielfältige Form der Liebe ist, beschränkt sie sich doch auf eine wichtige Grundlage – Menschen! Anders als von manchen geglaubt, geht es nicht darum, alles zu lieben, vom Kochlöffel bis hin zu einem Gebäude oder einem Tier. Es geht auch nicht darum, Menschen jeden Alters zu lieben, also auch Kinder oder Jugendliche (wenn du erwachsen bist). Es geht einfach um gleichberechtigte Liebe zwischen zwei Menschen, denen ganz egal ist, welche biologische Grundformel ihnen in die Wiege gelegt wurde.


Deshalb ist die Basis der Pansexualität etwas Wunderbares, an das wir alle glauben sollten. Denn es geht um eine innere Haltung, die Grenzen löst und Unwichtiges (das Geschlecht) in den Hintergrund rückt und Wichtiges (den Charakter) in den Vordergrund stellt.
Das bedeutet nicht, dass du jetzt pansexuell werden musst, um ein aufgeschlossener Mensch zu sein. Es ist völlig okay, wenn du dich nur zu Jungs hingezogen fühlst. Oder nur zu Mädchen, oder zu beiden oder zu niemanden. Wichtig ist nur, dass wir lernen und akzeptieren, dass jeder Mensch anders ist und anders liebt – das reicht schon!

Hast du noch Fragen oder möchtest du noch etwas zum Thema Pansexualität sagen? Dann mach das gerne direkt hier im Kommentarbereich (auch anonym möglich). Dann noch schnell meinen Newsletter abonnieren, schon kannst du eigene Artikel im Mädels Club veröffentlichen.

Die Liebe ist großartig und es ist großartig, wenn wir sie finden – ganz egal, in welchem Geschlecht!
PS: Du selbst bist ganz besonders großartig!