Meine beste Freundin hat einen Freund – was bedeutet das für unsere Freundschaft? Es wäre natürlich ganz wunderbar, wenn die Beziehung deiner BFF rein gar keinen Einfluss auf eure Freundschaft hätte, aber vermutlich ist es nicht so. Denn wenn jemand verliebt und vergeben ist, dann ändert sich sein Leben – und somit auch das Leben aller, die involviert sind.

Werbung

Werbung

„Meine beste Freundin hat einen Freund“ – der Gedanke fühlt sich natürlich erst einmal ganz wunderbar an. Immerhin möchte ich, dass meine Freundin glücklich ist und wenn eine Beziehung sie glücklich macht, dann ist das doch toll! Aber so einfach ist es leider manchmal nicht. Denn sein wir mal ehrlich, es ändert sich so einiges, wenn wir in einer Beziehung sind. Plötzlich gibt es einen Menschen mehr in unserem Leben. Einen, mit dem wir gerne und viel Zeit verbringen. Jemand, der ständig in unseren Gedanken ist und über den wir stundenlang reden könnten. Tja, und wenn das so ist, dann hat diese neue Lebenssituation natürlich nicht nur Auswirkungen auf uns, sondern auch auf unser Umfeld. Denn die Zeit, die wir zuvor mit unseren Freunden verbracht haben, müssen wir nun teilweise auf unseren Partner umverteilen. Und manchmal – auch wenn das nicht gerade cool ist – fällt es uns schwer, zu erkennen, wenn es unserer BFF nicht gut geht, denn wir selbst schweben ja glücklich auf Wolke 7. Und eines ist klar: Auch wenn wir super gerne von unserem Schatz erzählen, hört die Welt vielleicht gar nicht so gerne zu.
Wenn du nicht diejenige bist, die gerade voll verknallt ist, sondern die, die auf der „Meine beste Freundin hat einen Freund“-Seite steht, kann die neue Situation ganz schön belastend für dich sein.

Meine beste Freundin hat einen Freund – was bedeutet das für mich?

Die simple Tatsache „Meine beste Freundin hat einen Freund“ ist wie gesagt manchmal komplizierter als erwartet. Deshalb ist es völlig okay, wenn es dir schwer fällt, die neue Situation zu akzeptieren. Besonders, wenn deine Freundin gerade in der Voll-Verknallt-Nichts-Anderes-Spielt-Mehr-Eine-Rolle-Phase ist. Gerade in dieser Zeit kann es nämlich passieren, dass „Meine beste Freundin hat einen Freund“ gleichzeitig auch bedeutet „Meine beste Freundin hat keine Zeit mehr für mich“. Die Konsequenz: freundschaftlicher Liebeskummer! Natürlich vermisst du deine Freundin, eure gemeinsame Zeit und die Tatsache, dass sich die Welt oft nur um euch beide drehte. Das ist ganz normal und total in Ordnung. Es wäre ja fast schon schade, wenn du deine Freundin nicht vermissen würdest.

Ich bin eifersüchtig, weil meine beste Freundin vergeben ist

Wenn wir uns mit dem Gedanken „Meine beste Freundin hat einen Freunde“ auseinandersetzen, möchten wir uns ausnahmslos für sie freuen – und auf gar keinen Fall eifersüchtig sein. Aber manchmal sind wir es eben doch. Auch das ist völlig okay! Bisher waren du und deine BFF Seelenverwandte (das seid ihr immer noch, daran kann ein Junge nichts ändern), doch nun hat sie einen Freund und vermutlich verbindet die beiden etwas Neues. Etwas, das nur den beiden gehört. Es ist in Ordnung, wenn du dich ausgeschlossen fühlst und neidisch auf dieses Gefühl bist. Denn weißt du was: Es ist möglich, viele verschiedene Dinge gleichzeitig zu fühlen. Sogar Dinge, die ganz unterschiedlich sind wie große Freude für deine Freundin und Eifersucht wegen deinem Verlust.

Aber natürlich möchten wir auf gar keinen Fall, dass „Meine beste Freundin hat einen Freund“ zu „Ich habe meine beste Freundin verloren“ wird. Deshalb ist es wichtig, dass du ehrlich bist. Ehrlich zu dir selbst und deinen Gefühlen und zu deiner BFF.
Sprich mit ihr und erzähle ihr, wie du dich fühlst. Mach ihr klar, dass du unglaublich happy für sie bist, aber sie einfach vermisst. Denn glaube mir, vermutlich ist deiner Freundin gar nicht klar, dass sie eure Freundschaft gerade vernachlässigt – dafür ist ihre Brille viel zu rosarot!

Wie komme ich meiner Freundin wieder näher?

Auch wenn deine Gefühle nachvollziehbar sind, solltest du dennoch Verständnis für deine Freundin haben. Die Situation ist ja auch neu für sie, auch sie muss sich darin erst einmal zurechtfinden. Deshalb versuche, ihr in eurem Gespräch keine Vorwürfe zu machen. Statt ihr zu sagen, was sie falsch macht, erzähle ihr einfach, wie es dir geht – und schlage Lösungen vor. Verabredet euch beispielsweise mal wieder nur zu zweit für einen Beste-Freundinnen-Tag. Einen Tag, den nur ihr beide miteinander verbringt. Unternehmt etwas Schönes oder setzt euch einfach nur in ein Café und quatscht stundenlang.


Weil „Meine beste Freundin hat einen Freund“ aber irgendwie auch bedeutet, dass es plötzlich einen neuen Menschen in deinem Leben gibt, solltet ihr auch zu dritt etwas unternehmen. Lerne den Schatz deiner BFF besser kennen. Es wäre großartig, wenn ihr euch gut verstehen, vielleicht sogar anfreunden würdet. Dann könnt ihr zukünftig einfach alle gemeinsam Zeit verbringen und deine Freundin hat nicht das Gefühl, sich zerreißen zu müssen.

Zu guter Letzt kann ich dir sagen: Es geht vorbei! Glaube mir, das totale Verliebtsein, das, bei dem nichts anderes mehr eine Rolle spielt, hält nicht ewig an. Es ist ganz normal, dass die erste Zeit in einer Beziehung sehr intensiv ist, aber irgendwann integriert sich die Liebe in den Alltag und lässt plötzlich wieder Platz für andere Dinge – auch für Freundschaften.

Hast du noch eine Frage zum Thema „Meine beste Freundin hat einen Freund“? Oder möchtest du uns erzählen, wie es dir damit geht, dass deine BFF in einer Beziehung ist? Dann schreibe direkt ins Kommentarfeld (gerne auch anonym). Dann noch schnell meinen Newsletter abonnieren, schon kannst du eigene Artikel im Mädels Club veröffentlichen.

Deine Freundin ist großartig, ihr Liebster ganz sicher auch und du sowieso – also versucht alle, gemeinsam happy zu sein!

Alles Liebe, Isi von Mädelsschnack