Ein Hoch auf die Shine Theorie!

Hast du schon mal etwas von der Shine Theorie gehört? Nein? Macht nichts, ich verrate dir, was sich dahinter verbirgt. Spoiler: Ich bin riesiger Fan der Shine Theory und ich glaube, wir alle sollten sie zelebrieren.

Shine Theorie: Lasst uns gemeinsam strahlen

Auch wenn ich es nicht gerne zugebe: Wir Mädels können untereinander ziemlich garstig sein. Immer wieder passiert es, dass Frauen aufeinander neidisch sind, anstatt sich gegenseitig zu unterstützen. Wir neiden uns gutes Aussehen, Erfolg im Beruf oder auch Glück in der Liebe. Das ist nicht schön, das ist nichts, worauf wir stolz sein sollten, aber das ist etwas, was wir erkennen müssen, um es zu ändern. Selbstverständlich sind nicht alle Frauen so. Aber einige eben manchmal und einige sogar oft.

Natürlich hat dieser Neid-Faktor unter uns Frauen einen Ursprung. Worin der liegt? Ich persönlich glaube, er liegt darin, dass wir von klein auf gegeneinander ausgespielt werden. Nur ein paar Beispiele: Im Märchen ist immer eine schöner als die andere (ätzend!) und natürlich entscheidet sich der Prinz immer nur für die schönste UND freundlichste (kotz!). Tja, auch heute noch, wo wir doch alle so super aufgeklärt sind und uns um Berechtigung bemühen, kann es nach wie vor immer nur eine geben (Heidi Klum, ich habe sowas von kein Foto für dich!).

Wenn uns jahrelang gesagt und gezeigt wird, dass wir uns gegen andere Mädels durchsetzen müssen, um etwas zu erreichen, dann ist es nicht einfach, keinen Neid zu verspüren.

Schluss mit dem Neid untereinander

Aber: es kann gelingen! Dafür braucht es gar nicht viel. Wir müssen nur lernen, die Erfolge anderer zu erkennen – und sie nicht als Bedrohung zu sehen, sondern zu feiern! Genau das besagt die Shine Theorie. Sie sagt: Ich kann nur scheinen, wenn du scheinst.

Bedeutet: Statt miteinander zu konkurrieren, sollten wir lernen, zusammen zu arbeiten. Wir sollten uns nicht gegenseitig fertig machen, wir sollten uns unterstützen und fördern. Ich lebe nach der Shine Theorie. Ich bin überzeugt davon, dass die Erfolge der starken Frauen um mich herum (und davon gibt es wunderbar viele), meine Leistungen nicht mindern. Im Gegenteil: Ich kann von den Erfolgen anderer profitieren. Ich kann von ihnen lernen. Ihnen beim Wachsen zuschauen, stolz sein. Ihnen beim Erreichen ihrer Ziele helfen und somit auch selbst weiterkommen. Das fühlt sich überhaupt nicht bedrohlich an, sondern ganz großartig!

Gemeinsam sind wir stärker, is so!

Also Mädels, ich kann euch die Shine Theorie nur ans Herz legen. Egal, ob in der Schule, auf der Arbeit, im Sportverein oder sonst wo: Seid nicht eifersüchtig aufeinander. Tut euch zusammen und erreicht gemeinsam Wunderbares.

Im Übrigen war es eine Frau, die den Begriff Shine Theory geprägt hat. Ann Friedman, eine amerikanische Journalistin und Moderatorin des Podscasts „Call Your Girlfriend“ hat die Shine Theorie quasi ins Leben gerufen. Und darauf bin ich überhaupt nicht neidisch, ich bin ihr einfach nur dankbar.

Hast du noch Fragen oder Anregungen zur Shine Theory? Dann schreibe uns  direkt im Kommentarbereich. Gerne auch anonym. Dann noch schnell den Newsletter abonnieren, fertig. 

Du bist großartig, wir alle sind großartig!

Alles Liebe,
Isi von Mädelsschnack 

« »

© 2019 mädelsschnack.com. Theme von Anders Norén.