Am 12. Mai (2019) feiern wir unsere Mütter – doch einige von uns verbringen den Muttertag ohne Mutter. Wie wir alle den Feiertag der Mütter genießen können – ob mit oder ohne Mama – das erfährst du hier bei Mädelsschnack.

 

Ich habe das große wunderbare Glück, meine Mama am 12. Mai feiern zu können. Doch das war nicht immer so. Lange Zeit hatte ich keinen Kontakt zu meiner Mum und musste deshalb den Muttertag ohne Mutter verbringen. Ich weiß, dass es auch anderen Mädels so geht. Viele von uns haben keinen Kontakt zu ihren Eltern. Einige haben Kontakt, haben aber keinen Grund, ihre Eltern zu feiern. Vielleicht, weil sie ständig Streit mit ihren Eltern haben. Wieder andere müssen bereits mit dem großen Verlust leben, ein Elternteil verloren zu haben. An Tagen wie dem Muttertag wird einem natürlich ganz besonders bewusst, wenn es keine Mutter gibt, mit der man den Tag verbringen kann. Klar, dass sich solche Momente deshalb ganz und gar nicht gut anfühlen. Damit du an deinem Muttertag ohne Mutter nicht in ein tiefes Loch fällst, habe ich hier ein paar Ideen für dich, wie du den 12. Mai verbringen kannst

Muttertag ohne Mutter – so überstehst du diesen Tag

Schreibe deiner Mutter einen Brief
Blumen oder Schokolade – viele machen ihrer Mama zum Muttertag Geschenk. Dabei muss es gar nichts Besonderes sein. Ich finde, ein liebevoller Brief reicht völlig. Und den kannst du auch schreiben, wenn du den Muttertag ohne Mutter verbringst. Wenn deine Mutter verstorben ist, dann schreibe ihr ein paar Zeilen. Sag ihr, wie sehr du sie vermisst und was du heute mit ihr unternehmen würdest. Den Brief kannst du entweder an ihr Grab legen oder an einen Ort, den du mit deiner Mama verbindest.
Auch wenn du keinen Kontakt zu deiner Mutter hast (ganz egal warum) schreib ihr einen Brief. Schreib auf, was dir auf dem Herzen liegt. Aber versuche, positiv zu bleiben. Vielleicht gibt es ja irgendwas, das du an deiner Mum schätzt? Ob du den Brief wirklich übergibst oder abschickst, bleibt dir überlassen. Du kannst ihn auch einfach für dich behalten und in einer Schublade verstauen.

Auch Freunde können deine Familie sein

Feiere die Mütter, die du hast
Wer sagt eigentlich, dass es nur eine Mutter gibt. Ich weiß, eigentlich sollte es so sein. Es sollte die eine perfekte Mama geben, die ihr Kind bedingungslos liebt. Aber so ist es nun mal nicht. Nicht immer. Das bedeutet jedoch nicht, dass uns nicht jemand anderes diese bedingungslose Liebe schenken kann. Schau dich in deinem Leben um – gibt es einen Menschen, der es am Muttertag (oder auch an jedem anderen Tag) verdient hat, gefeiert zu werden? Deine Oma, deinen Opa, deine Tante, eine gute Freundin. Dann feiere diesen Menschen und verbringe den Muttertag ohne Mutter, aber dennoch mit ganz viel Liebe.

Unternehme etwas Schönes
Klar, der Muttertag ist eigentlich dafür gedacht, die Mütter dieser Welt zu feiern. Aber wenn du ohne Mutter lebst, vielleicht weil sie bereits verstorben ist, vielleicht auch, weil ihr keinen Kontakt habt, dann hast du es verdient, gefeiert zu werden. Deshalb unternehme etwas Schönes. Kauf dir ein tolles Buch, koche lecker oder geh mal wieder in die Sauna.

Du wirst geliebt, versprochen!

Vergiss den Muttertag
Viele behaupten, der Muttertag sei genauso wie der Valentinstag nur eine Erfindung des Einzelhandels. Ganz nach dem Motto: Die Läden wollen  Blumen und Postkarten verkaufen. Vielleicht ist da sogar etwas dran. Wenn es dir gelingt, dann verbringe den Tag wie jeden anderen. Denn Muttertag ohne Mutter ist wirklich so viel leichter zu ertragen, wenn es gar keinen Muttertag gibt…

Hast du noch Fragen oder Anregungen zum Thema? Dann schreibe uns direkt hier in den Kommentarbereich (gerne auch anonym). Dann noch schnell den Newsletter abonnieren, fertig. 

Warum auch immer du den Muttertag ohne Mutter verbringen musst: du bist großartig und stark und wunderbar. Vergiss das nie!

Alles Liebe,
Isi von Mädelsschnack