Nur noch wenige Tage, dann startet Traumfabrik endlich in unseren Kinos (4. Juli). Ich durfte bereits einen kleinen Blick in den Film werfen – und ich kann euch sagen: der ist großartig! Großartig romantisch und lebensbejahend.

Traumfabrik: Ein Film voller Liebe und Hoffnung

In Traumfabrik landet Emil (Dennis Mojen) als Komparse im DEFA-Studio Babelsberg – und verliebt sich bei Dreharbeiten in die französische Tänzerin Milou (Emilia Schüle). Doch während zwischen den beiden alles perfekt ist, drängt sich das Leben zwischen sie. Denn Traumfabrik spielt im Sommer 1961, also genau zu der Zeit, als die Mauer errichtet wurde (13. August). Die Mauer trennte damals den amerikanischen, britischen und französischen Sektor von dem sowjetischen. Und somit trennt sie im Film auch Emil und Milou voneinander. Doch weil Emil sein Glück nicht einfach so ziehen lassen will, schmiedet er einen ziemlich verrückten Plan, um Milou zurückzugewinnen.
Im Mädelsschnack-Interview verrät Emil-Darsteller Dennis Mojen, ob er es im wahren Leben genauso tun würde…

Schauspieler Dennis Mojen über das Leben und das Glück

Dennis, dein Filmcharakter Emil weiß nicht so recht, was er sich von der Zukunft wünscht oder womit er sie verbringen möchte. So geht es vielen von uns. Hast du einen Tipp für all diejenigen, die nicht wissen, wohin ihr Weg sie führt?
Ja: Hört auf euren Instinkt und folgt eurem Herzen. Ich weiß, dass klingt immer ein bisschen abgedroschen, aber es steckt viel Wahrheit darin. Denn wenn ihr auf euer Bauchgefühl hört, dann werdet ihr euch immer richtig entscheiden.

Emil entscheidet sich bewusst dafür, immer das Beste aus allen Situationen zu machen…
Das sollten wir alle tun. Ich begegne so vielen Menschen, die furchtbar frustriert sind. Und das, obwohl sie gesund sind, kein Hunger leiden und auch sonst nicht viel auszustehen haben. Ich glaube, diese Leute sind frustriert, weil wir uns alle viel zu oft über alles Mögliche den Kopf zerbrechen. Ganz ehrlich, wir sollten einfach mal chillen, dann erkennen wir, dass alles halb so schlimm ist.

Richtig schlimm für Emil wird es allerdings, als er von seiner großen Liebe Milou getrennt wird. Ich will nicht spoilern, aber er schmiedet einen ziemlich verrückten Plan, um sein Glück wiederzufinden. Sollten wir alle alles versuchen, um glücklich zu sein?
Unbedingt! Wenn wir es nicht tun, dann tut es niemand. Wir alle sind nur für eine begrenzte Zeit auf dieser Welt – und aus dieser Zeit sollten wir das Beste machen. Und ganz ehrlich: Es lohnt sich immer, für die große Liebe und das Glück zu kämpfen!

Dabei müssen wir manchmal über uns selbst hinauswachsen. Wie gelingt uns das?
In dem wir an uns selbst glauben und uns Ziele setzen. Und wir sollten uns darauf konzentrieren, was bestenfalls passieren kann. Meistens befürchten wir immer das Schlimmste. Doch wenn wir auf Gutes hoffen und dafür kämpfen, dann werden wir mit Erfolgen belohnt und erkennen, dass wir viel mehr erreichen können, als wir vermutet haben.

Und wenn doch mal etwas schief geht?
Meine Mutter hat mir immer diesen einen Spruch gesagt: Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergehen. Diesen Rat kann ich nur weiter geben. Denn auch ein Scheitern bringt uns vorwärts. Denn ich glaube, wir können wahres Glück nur dann fühlen, wenn wir auch die andere Seite erlebt haben.

Bitte beende diesen Satz: Mädels sind…
Intuitiv und direkt.

Vielen Dank, lieber Dennis. Es macht Freude, an deiner positiven Sicht auf die Dinge teilhaben zu dürfen. 

Hast du noch Fragen zum Thema „Traumfabrik“ oder „Dennis Mojen“? Dann schreibe mir direkt in den Kommentarbereich (gerne auch anonym). Dann noch schnell den Newsletter abonnieren und Mädelsschnack auf Instagram folgen, fertig.

Mädels, Traumfabrik ist großartig. Dennis Mojen ist es auch. Und du sowieso!

Alles Liebe,
Isi von Mädelsschnack