Ätzend, eine Blasenentzündung – was hilft dagegen? Wir haben 9 Hausmittel für dich, die eine aufkeimende Harnwegsinfektion bekämpfen können.

Es gibt viele Auslöser für eine Blasenentzündung. In den meisten Fällen sind es Darmbaktieren, die sich ungefragt im Intimbereich tummeln. Aber auch beim Sex können Bakterien in die Harnwege und von dort aus in die Blase gelangen. Das Ergebnis: eine Blasenentzündung. Und die solltest du nie auf die leichte Schulter nehmen. Denn zum einen ist eine Blasenentzündung sehr schmerzhaft und zum anderen kann sie auch hoch zu den Nieren wandern. Spätestens dann wird es gefährlich. Deshalb solltest du mit den ersten Symptomen einer Erkrankung auch immer zum Arzt gehen. Gemeinsam könnt ihr besprechen, wie du die Entzündung bekämpfen kannst, ob du Medikamente wie Antibiotika nehmen musst oder ob du es auch erst einmal mit Hausmitteln versuchen kannst.

Blasenentzündung: Was hilft dagegen?

Auf jeden Fall kann es nicht schaden, auf sie zurückzugreifen, sobald du die ersten Symptome spürst. Du musst beispielsweise sehr viel häufiger pinkeln als sonst? Oder spürst ein leichtes Brennen in der Scheide? Dann können diese 9 Hausmittel helfen:

Viel trinken
Es klingt so simpel, aber es hilft: Besonders heiße Getränke wie Kräuter- oder Blasen- und Nierentee helfen dabei, die Harnwege durchzuspülen und die Bakterien nach draußen zu befördern.

Kräuterkunde
Bestimmte Teesorten wie ein Blasen- und Nierentee wirken, weil sie Kräuter enthalten, die antibakteriell, harntreibend und entkrampfend auf die Blase wirken. Heilkräuter wie Goldrutenkraut, Hauhechel, Orthosiphon, Bärentraubenblätter, Birkenblätter, Brennnessel und Wachholder kannst du außerdem über Säfte oder über Homöopathische Tabletten zu dir nehmen.

Blasenentzündung: Was hilft? Diese Hausmittel!

Saft-Sache
Apropos Saft: Cranberry-, Preiselbeer-, Sanddorn- oder Heidelbeersäfte sollen mit Hilfe ihrer Gerbstoffe die Schleimhäute der Blase stärken.

Komm ins Schwitzen
Wenn eine Blasenentzündung ins Haus steht, dann kann es gar nicht warm genug für dich werden: Wenn du schwitzt, wird dein Stoffwechsel angekurbelt und somit auch das Immunsystem deiner Blase.

Im Wickel
Es gibt Wege, das lokale Abwehrsystem deiner Blase direkt anzusprechen und zu aktivieren. Was du dafür tun musst? Tränke ein Tuch mit heißem Wasser (Achtung, Verbrennungsgefahr) und lege es auf deinen nackten Unterbauch (Achtung, wieder Verbrennungsgefahr). Darüber legst du ein trockenes Tuch und wickelst dich außerdem in eine Decke ein. Warte, bis das Tuch nur noch lauwarm ist und wiederhole das Ganze.

Wärmflasche
Einen ganz ähnlichen Effekt hat die Wärmflasche auf eine aufkeimende Blasenentzündung. Aber die Naturmedizin sagt, feuchte Hitze sei noch viel effektiver.

Bekämpfe eine Harnwegsinfektion mit sanften Methoden

Sanfte Dusche
Die Intimpflege spielt eine große Rolle im Hinblick auf eine Blasenentzündung. Ist sie im Anmarsch, kann eine sanfte Dusche mit lauwarmen Wasser helfen. Auf herkömmliche Seife solltest du (immer) verzichten und lieber zu einer pH-neutralen Imtimwaschlotion greifen.

Gut ernährt
Es gibt Lebensmittel, die bei einer Blasenentzündung helfen sollen. Beispielsweise Ingwer. Oder auch geriebener Merrettich. Denn seine Senföle wirken antibakteriell. Stangensellerie trumpft ebenfalls mit sekundären Pflanzenstoffen auf, die Bakterien bekämpfen und außerdem harntreibend wirken. Tipp: Knabbere Selleriesamen nach jeder Mahlzeit.

Ruhe
Eine Blasenentzündung macht echt keinen Spaß – und sie kostet Energie. Deshalb gönne dir ausreichend Ruhe, um gegen die Bakterien ankämpfen zu können.

Blasenentzündung: Was hilft? Manchmal nur der Arzt

Wie gesagt: Du solltest eine Blasenentzündung nicht auf die leichte Schulter nehmen. Schlagen die Hausmittel nicht an, steht definitiv ein Besuch beim Arzt an. 

Wenn du gerade unter einer Blasenentzündung leidest: We feel you! Und wir wünschen dir ganz schnell gute Besserung.

Hast du noch Fragen zum Thema „Blasenentzündung: Was hilft“? Verrate es uns direkt im Kommentarbereich (gerne auch anonym). Dann noch schnell den Newsletter abonnieren und Mädelsschnack auf Instagram folgen, fertig.

Du bist großartig, vergiss das nie. 

Alles Liebe,
Isi von Mädelsschnack