Ständig und überall lese ich von Super-Diäten, Schlank-Tipps und Abnehm-Trends – das macht mich wahnsinnig! Besonders, weil ich lange Zeit große Probleme mit meiner Figur hatte. Nicht etwa, weil ich zu dick war, sondern weil ich viel zu dünn war.

Jep, auch das kann ein Problem sein – und ich glaube, viel mehr Mädels als man denkt haben damit zu kämpfen.

Bei einer Größe von 1,75 habe ich meine ganze Jugend hindurch nicht mehr als 56 Kilo gewogen. Manchmal sogar weniger. Tatsächlich lag das aber nicht an einer Essstörung. Zugegeben: Ich habe mich früher nie gesund ernährt und habe auch hin und wieder vergessen, regelmäßig zu essen, aber dünn war ich besonders aufgrund meiner Veranlagung. Mein Stoffwechsel lief einfach kontinuierlich auf Hochtouren.

Auch dünne Menschen werden beleidigt

Das Ergebnis: dünne Arme, dünne Beine, kein Hintern, keine Brüste und ständig besorgte Menschen um mich herum. Bei jedem Arztbesuch wurde ich mit Fragen zu meinem Essverhalten gelöchert. Selbst Wildfremde, meist alte Damen, haben mich auf der Straße angesprochen und gefragt, ob es mir gut ginge oder ob sie mir etwas zu Essen kaufen sollen. Nett gemeint, fühlt sich aber ganz und gar nicht nett an.

Ich weiß, dass mich einige Mädels für meine Figur beneidet haben. Oft habe ich Sachen gehört wie: „Ich wäre auch gerne so dünn wie du“. Tja, ich wäre gerne ein bisschen weniger dünn gewesen. Denn dünn, nicht schlank, verbinde ich persönlich mit ungesund und abgemagert. Trotzdem durfte ich vor anderen nicht über meine Figur meckern. Die konnten das nämlich null verstehen und meinten nur, ich solle mich gefälligst nicht beschweren… Ätzend!

Anti-Diät: Wie kann ich zunehmen?

Eine Zeit lang habe ich alles Mögliche versucht, um zuzunehmen. Ich habe schon immer wahnsinnig gerne Süßigkeiten gegessen und damals ganz klar im Übermaß. Außerdem habe ich mich mit Pizza, Pommes und Co. vollgestopft. Hat auch nichts gebracht. Ich sah immer noch aus wie eine Bohnenstange.

Tatsächlich war das Zunehmen ein schleichender Prozess. Ich habe irgendwann gesunde Ernährung für mich entdeckt. Ich koche gerne, nehme regelmäßige Mahlzeiten zu mir, esse abwechslungsreich mit Kohlenhydraten wie Nudeln und Kartoffeln, Ballaststoffen aus Lebensmitteln wie Hafer und Vollkornmehl, proteinreiches Bio-Fleisch vom Schlachter und Vitamine aus Obst und Gemüse. Und zwischendrin ganz viel ungesundes aber leckeres Zeug wie Weingummi, Kuchen und Eis.

Ausschlaggebend für meine Gewichtszunahme war aber das Alter, glaube ich zumindest. Irgendwann änderte sich mein Stoffwechsel plötzlich und ich nahm einfach zu.

Klar, dass wird nicht bei jeder von uns so sein, aber das ist im Grunde auch nicht der Punkt. Der Punkt ist viel mehr: Euer Körper gehört zu euch, egal, wie er aussieht. Das euch nicht alles an ihm gefällt, ist ganz normal. Trotzdem solltet ihr versuchen, euren Körper zu mögen, ihn sexy und schön zu finden – denn ihr habt nur den einen.

Wie denkt ihr über eure Figur? Fühlt ihr euch manchmal auch zu dünn? Habt ihr Schwierigkeiten damit, zuzunehmen? Verratet es doch im Kommentarbereich und tragt euch außerdem für meinen Newsletter ein, damit ihr keinen Artikel mehr verpasst und selbst welche im Mädels Club veröffentlichen könnt.

An alle Mädels da draußen, die sich zu dünn, zu dick oder genau richtig finden: Ihr seid alle großartig.