Wie finde ich meinen Style? Meinen ganz eigenen, mit dem ich mich wohlfühle? Wenn du auf der Suche nach deinem eigenen Look bist, dann lass dir sagen: der Weg ist das Ziel. Und dieser Weg kann richtig viel Spaß machen. Und darf auch ruhig mal daneben gehen!

Wie finde ich meinen Style: Indem du Spaß an der Suche hast!

Ich war schon sehr früh auf der Suche nach meinem eigenen, ganz persönlichen Style. Und hab ihn bis heute nicht so richtig gefunden. Obwohl, das stimmt so nicht. Ich habe ihn schon oft gefunden. Und dann wieder verworfen. Und dann einen neuen gefunden. Aber das ist okay, denn dafür ist Mode doch da. Damit wir experimentieren, uns ausprobieren und Spaß haben. So ist auf jeden Fall meine Vorstellung von Fashion.

Früher, als kleines Kind, wollte ich meine Klamotten unbedingt immer selbst aussuchen. Das Ergebnis war wohl oft ziemlich bunt und ziemlich schräg. Kaum zu glauben, dass ich dann als Jugendliche eine Phase hatte, in der ALLE meine Klamotten schwarz oder weiß waren. Ehrlicherweise war das beim Shoppen ziemlich entspannt, weil ich ratzfatz die Kleiderstangen durchgearbeitet hatte. Aber wirklich gut sah das nicht aus, glaube ich. Besonders, weil mir Weiß wirklich nur im Sommer steht, wenn ich endlich mal ein bisschen Farbe im Gesicht habe.

Dein Wohlfühlfaktor bestimmt die Wahl deiner Outfits

Obwohl ich großer Freund davon bin, sich auszuprobieren und auch mal Neus zu wagen, glaube ich doch, dass du dir selbst treu bleiben solltest. Sowohl als Jugendliche als auch heute habe ich bei beinahe jedem Shopping-Trip diesen einen, blöden Moment: Ich sehe ein Teil, das ich einfach cool finde. Es ist überhaupt nicht mein Stil, aber ich denke mir einfach: Macht nichts, ich kann mich ja auch mal etwas trauen und ausprobieren. Also kaufe ich es. Also liegt es für immer ungetragen in meinem Kleiderschrank. Vielleicht hole ich es mal raus, schlüpfe rein und stelle mich vor den Spiegel. Nur, um dann festzustellen: ach, das passt ja wirklich nicht zu mir.

Du fragst dich: Wie finde ich meinen Style? Dann überlege dir zunächst, wer du bist. Denn deine Persönlichkeit finde ich so viel wichtiger als deine Figur. Bist du eher sportlich, lässig? Magst du es unkompliziert und stehst eher auf das Praktische? Oder stehst du gerne im Mittelpunkt, magst du es, aufzufallen? Vielleicht bist du auch eher zart und verspielt? Ich verwende extra nicht den Begriff „mädchenhaft“, denn sind wir mal ehrlich: Was soll das denn bedeuten? Rüschen, Blümchen und süße It-Pieces? Weil wir ja alle gleich und sowas von niedlich sind – so ein Blödsinn!
Also, nachdem du dir darüber klargeworden bist, wie du im Leben tickst, bist du der Frage „Wie finde ich meinen Style“ schon ein ganzes Stück näher gekommen.

Ideen und Inspiration: Trends sind gut, aber nicht alles

Werbung

Natürlich macht es auch Sinn, zu schauen, welche Mode-Trends gerade angesagt sind. Denn machen wir uns mal nichts vor: Hosen, Kleider, Blusen und Co. gibt es eben hauptsächlich nur in den Schnitten, Farben und Mustern zu kaufen, die nun mal im Trend liegen. Aber: Du kannst natürlich mit spannenden Kombinationen überraschende Looks aus den unterschiedlichen Pieces kreieren. Deshalb finde ich es wichtig, nicht nur zu schauen, was gerade in ist, sondern vor allem zu gucken, worin du dich wohl fühlst! 

Sexy, verspielt oder cool: Kleide dich so, wie du es willst

Ich beispielsweise liebe Leopardenmuster. Du kannst Animalprint so tragen, dass der Style sexy ist. Oder du kombinierst ihn so, dass dein Outfit lässig und cool ist. So wie ich. Dazu braucht es oft überhaupt nicht viel. Irgendwelche auffälligen Accessoires. Oder auch Sneaker in leuchtenden Neonfarben zu einer Leggings mit Leo-Muster – schon hat dein Stil einen sportlichen Touch.

In jedem Fall sind Trends leider kein Garant dafür, dass der Style bei dir funktioniert. Oft sehe ich einen Look bei einer Freundin oder auch einer Fremden und denke mir, cool, so will ich auch aussehen. Tue ich aber nicht! Auch dann nicht, wenn ich exakt die gleiche Kleidung trage. Manchmal kann ich gar nicht genau festmachen, woran das liegt. Es ist einfach so.  Das nervt manchmal, ist aber eigentlich total in Ordnung. Mehr noch: es zeigt, dass wir alle unterschiedlich sind. Und das finde ich wunderbar!

Wie finde ich meinen Style? Du bist der Style!

Abschließend möchte ich sagen: Die Figur hat nichts mit Style zu tun. Ich feiere alle weiblichen Figuren – ehrlich! Ich finde, jede kann alles tragen. Dennoch weiß ich, dass sich manche Mädchen und Frauen selbst nicht zu hundert Prozent wohl in ihrem Körper fühlen (ich weiß, wovon ich rede). Manche finden sich zu dünn, andere zu dick, manche zu klein und wieder andere zu groß. Deshalb ist es umso wichtiger, ganz auf dich und dein Wohlfühl-Barometer zu schauen, ob du die Hose nun zu eng oder das Kleid oben rum zu weit findest. Ich bin fest davon überzeugt: Wenn du Klamotten findest, in denen du dich wohl fühlst. In denen du dich leiden magst, dann strahlst du das auch aus.

Wenn du noch Fragen zum Thema „Wie finde ich meinen Style“ hast, dann schreib einfach in den Kommentarbereich. 

Viel Spaß beim Experimentieren. Ich bin mir sicher, du wirst toll aussehen. Obwohl das eigentlich eh keine große Rolle spielt. Viel wichtiger ist doch, dass du großartig bist!

Alles Liebe, deine Isi