Hallo, mein Name ist Isi – und ich habe kleine Brüste!

Jep, so ist es. Bei einer Körpergröße von 1,75 schafft es mein Busen – gerade eben so – auf Körbchengröße 75 B. Das ist nicht winzig, aber eben auch nicht gerade groß. Eigentlich sollte mir das egal sein, ist es aber manchmal leider nicht.

Denn obwohl ich mir vorgenommen habe, selbstbewusst zu sein und mich nicht von gängigen Schönheitsidealen unter Druck setzen zu lassen, gelingt mir das manchmal einfach nicht.

Besonders in der Schule habe ich unter meiner kleinen Oberweite gelitten (damals füllte ich Körbchengröße 70 A aus). Es war furchtbar, zu sehen, wie die Brüste meiner Klassenkameradinnen fröhlich vor sich hinwuchsen und es hat weh getan, dass die Jungs mir Sprüche à la „Schneewittchen, ohne Arsch und ohne Tittchen“ um die Ohren hauten.

Probleme mit einer kleinen Oberweite

Umziehen im Sportunterricht oder Ausflüge ins Schwimmbad waren deshalb der totale Horror für mich! Immerhin hatte ich dann keine Möglichkeit mehr, mir einen großen Busen zu schummeln.

Ansonsten nutzte ich aber jede Gelegenheit und jeden Trick, um mir eine größere Oberweite zu zaubern. Bevor ich Push-Ups für mich entdeckte, habe ich meine BHs mit Taschentüchern ausgestopft oder einen Schal so getragen, dass die Enden unter meinem Pullover und über meinen Brüsten lagen.

Heute kann ich allerdings sagen: das ging nach hinten los – jeder hat sofort geschnallt, was los war! Manche haben mich sogar darauf angesprochen oder sich über meine Schummeleien lustig gemacht. Ob mir das unangenehm war? So was von!

Beauty-OP: Ja oder nein?

Deshalb habe ich irgendwann sogar mit dem Gedanken gespielt, mich operieren und meine Brüste mit Silikon aufpolstern zu lassen. Freundinnen von mir sind diesen Schritt wirklich gegangen und haben ihn auch nie bereut. Aber für mich waren der Eingriff, das Risiko und die Angst vor den Schmerzen einfach zu groß.

Also, nach wie vor noch alles Natur pur bei mir.

Im Übrigen wird genau das immer mehr zum Trend. Stars wie Moderatorin Sophia Thomalla und Designerin Victoria Beckham haben sich ihre Brüste kleiner operieren lassen. Und auch Promis wie Dagi Bee feiern ihren flachen Vorbau: „Kleine Brüste, große Pläne“ schreibt die YouTuberin zum Beispiel unter eines ihrer Instagram-Fotos.

Genau die richtige Einstellung! Denn eines ist klar: Kleine Brüste sind toll!

Nur das eigene Selbstbewusstsein ist manchmal zu winzig. Tatsächlich hat noch nie jemand, der mir wichtig ist und den meine Oberweite irgendwas angeht, über ihre Größe gemeckert. Klar, ich wurde von irgendwelchen Idioten gehänselt, aber was gehen die mich an?!

 

                        Wenn andere ein Problem mit mir haben,                                                                     können sie es gern behalten.                                         Ist ja schließlich ihres!

 

Auch die Jungs, mit denen ich zusammen war, haben sich nie beschwert. Über die Jahre habe ich viele meiner männlichen Freunde gefragt, was für eine Oberweite sie bei Mädels bevorzugen und ratet mal, was die häufigste Antwort war: Egal, Hauptsache Brüste! Ehrlich, so einfach ticken Jungs manchmal…

Also Mädels, ihr habt ein sexy Dekolleté, egal ob üppig oder flach! Außerdem gibt es viele Vorteile, wenn man keine große Körbchengröße vorweisen kann …

Was denkt ihr über eure Oberweite? Zu groß, zu klein, genau richtig – verratet es mir im Kommentarbereich. Und wenn ihr schon dabei seid, tragt euch doch auch für meinen Newsletter ein, dann verpasst ihr nie wieder einen neuen Artikel auf Mädelsschnack.com und könnt außerdem eure eigenen Texte im Mädels Club veröffentlichen.

Ich hoffe, wir hören uns bald wieder. Bis dahin vergesst nicht: Mädels, ihr seid großartig!