Wörter ergeben keinen Sinn, Buchstaben geraten durcheinander und Zeichensetzung ist einfach nur verwirrend – eine Rechtschreibschwäche kann im alltäglichen Leben immer wieder eine Herausforderung sein.

Ich habe mit einem jungen Mädel gesprochen, das unter Legasthenie, so wird eine Lese- und Rechtschreibschwäche offiziell genannt, leidet. Obwohl sie offen über ihre Probleme gesprochen hat, möchte sie nicht, dass ich ihren Namen hier verrate. Es ist ihr einfach zu unangenehm. Leider – denn ihr muss rein gar nichts unangenehm sein! Viele Menschen haben eine Lese- und Rechtschreibschwäche. In einer durchschnittlichen Klasse hat in der Regel mindestens ein Kind große Probleme mit dem geschriebenen Wort. Und nein, das bedeutet ganz und gar nicht, dass diese Kids dumm sind!
Im Gegenteil: Oft können Legastheniker etwas anderes besonders gut – Mathematik zum Beispiel oder zeichnen. Sie haben einfach Schwierigkeiten, Wörter und Grammatik zu verstehen. Warum? Das weiß leider niemand so genau. Klar ist aber, dass es auch etwas mit unseren Genen zu tun hat. Wenn ein naher Verwandter, also zum Beispiel unsere Mutter oder unser Vater, unter Legasthenie leidet, dann ist das Risiko höher, dass auch wir eine Rechtschreibschwäche haben.
Ich bin auf jeden Fall total dankbar, dass, Anna, so nenne ich sie nun einfach, den Mut hatte, mit mir über ihre Rechtschreibschwäche zu sprechen.

Rechtschreibschwäche hat nichts mit Dummheit zu tun

Während ihrer gesamten Schulzeit hatte Anna große Probleme mit dem Schreiben: „Trotzdem wurde bei mir nie offiziell eine Legasthenie festgestellt. Ich bin auf eine Sonderschule gegangen, da hatte fast jeder Schüler eine Rechtschreibschwäche, deshalb ist niemand näher darauf eingegangen und die Lehrer haben sich auch nicht darum bemüht, zu helfen“, erinnert sich Anna.

Kein Wunder, dass der Unterricht für Schüler wie Anna, also für Kids mit Lese- und Rechtschreibschwäche, häufig sehr frustrierend ist. Besonders, da die Legasthenie oft auch nicht besser wird, wenn man sich total anstrengt. Schließlich hat diese Problematik nichts mit Fleiß oder Auswendiglernen zu tun. „Leider hatte ich nie Nachhilfeunterricht“, sagt Anna. Dabei hätte genau das ihr helfen können. Experten raten, dass Schüler mit einer Rechtschreibschwäche Nachhilfe bekommen sollten – und zwar von einem Profi für Legasthenie und am besten im Einzelnunterricht. Nur so kann es gelingen, dass Betroffene doch noch einen Zugang zum geschrieben Wort finden.
„Bei mir waren die Wörter aber nie das größte Problem, es ist schon immer die Grammatik und die Zeichensetzung gewesen“, so Anna. Für sie ist ihre Rechtschreibschwäche so groß, dass sie sich dafür schämt: „In der Schule war es schon sehr schlimm, aber jetzt ist es noch schwerer. Es ist mir peinlich und ich habe immer das Gefühl, dass die Leute komisch gucken, wenn ich etwas schreibe und es falsch ist.“

Niemand muss sich für seine Rechtschreibschwäche schämen

Obwohl ich ehrlich finde, dass es absolut keinen Grund gibt, sich für seine Rechtschreibschwäche zu schämen, kann ich Anna sehr gut verstehen. Ich leide nämlich nicht unter Legasthenie, aber dafür unter Dyskalkulie – also genau das gleiche Problem nur mit Zahlen, anstatt mit Wörtern. Zahlen sind einfach nur verwirrend für mich und ich brauche ewig, bis ich mir meine eigene Telefonnummer, na gut, sogar meine Hausnummer merken kann. Das ist mir auch oft unangenehm – sollte es aber nicht!

Im Übrigen: Obwohl ich mein Geld mit Schreiben verdiene, mache ich auch immer wieder Fehler in der Rechtschreibung – mir verrutscht sehr gerne mal ein Komma und wann ich hinter einem Doppelpunkt groß und wann klein schreibe, kriege ich auch nie auf die Reihe. Deshalb habe ich zwei wunderbare Freundinnen, die meine Artikel immer noch mal gegenchecken, bevor ich sie online stelle…

Wenn du magst, berichte gerne, wenn du auch unter einer Rechtschreibschwäche leidest. Du kannst entweder direkt in den Kommentarbereich schreiben oder dich über den Newsletter bei mir melden, wenn du vielleicht sogar möchtest, dass ein Artikel darüber veröffentlicht wird.

So, zum Abschluss: Egal, ob du gut Schreiben oder Rechnen kannst, du bist einfach nur großartig!