Werbung

Stehen bei dir auch bald die Abschlussprüfungen in der Schule an? Oder in deiner Ausbildung? Oder bist du gerade dabei, den Führerschein zu machen? Dann kennst du das vielleicht auch: totaler, ätzender, alles andere als hilfreicher Prüfungsstress!

Ich habe einmal die 9 besten Tipps gegen Prüfungsstress zusammengefasst – vielleicht helfen sie ja auch dir.

9 Tipps gegen Prüfungsstress:

Lernen nervt, hilft aber!

  • Mache dir einen Plan, wann du was lernst. An diesen Plan musst du dich aber auch halten, selbst dann, wenn sich deine Mädels auf ein Eis in der City treffen…
  • Am besten du startest schon einige Woche vor der großen Prüfung mit dem Lernen. Dann hast du genügend Zeit und kannst die Sache ganz strukturiert angehen.

Mach mal Pause

  • Lernen ist gut und wichtig, aber dein Kopf braucht auch kleine Denkpausen – also vergiss die Pausen nicht in deinem Lernplan. Am besten schnappst du in den Ruhephasen frische Luft und machst einen kleinen Spaziergang.

Ablenkung verboten!

  • Musik aus, PC aus, Handy aus, alles aus! Außer deine Denkmurmel, die darf auf Hochbetrieb laufen.

Noch mal und noch mal und noch mal…

  • Auch wenn es sich sinnlos anfühlt, alles fünfmal zu lesen – Wiederholungen sorgen dafür, dass das Gelernte vom Kurzzeit- ins Langzeitgedächtnis übertragen wird. Also genau dorthin, wo es hin soll.

Schluss jetzt!

  • Kurz vor der Prüfung ist der Moment gekommen, in dem du nicht mehr lernen musst. Mach am Tag vor der Prüfung lieber etwas, das Spaß macht, Sport zum Beispiel. Entspannung am Abend, mit einem Buch und einem heißen Bad, ist auch eine sehr gute Idee.

Lass dich nicht verunsichern

  • Vor allem nicht von dir selbst! „Ich schaff das nicht“, „ich kriege es nicht hin“, „ich verkack bestimmt“ – wenn diese oder ähnliche Gedanken vor einer Prüfung durch deinen Kopf kreisen, dann hindere sie daran! Es bringt rein gar nichts! Außerdem, wäre es wirklich so schlimm, wenn die Prüfung nicht total glatt läuft? So weit ich weiß, geht davon die Welt auch nicht unter…

Tief Luft holen

  • Vor der Prüfung solltest du möglichst zwei bis fünf Minuten ganz bewusst atmen. Tief einatmen, den Atem für acht Sekunden anhalten, wieder ausatmen und von vorne.

Lass dir Zeit

  • Ganz wichtig: Auch wenn du während der Prüfung in einer Stresssituation bist, nimm dir Zeit, um die Aufgaben in Ruhe zu lesen. Flüchtigkeitsfehler sind total unnötig und können super leicht vermieden werden.

Blackout! Was nun?

  • Wenn dein Kopf plötzlich total leer ist und du dich an keinen Lernstoff mehr erinnern kannst, presse Daumen und Zeigefinder ganz fest zusammen und denke für drei Minuten an ein schönes Erlebnis, wie den letzten Urlaub oder an einen süßen Jungen. Die Ablenkung hilft deinem Gedächtnis wieder auf die Sprünge.
  • Und keine Sorge: Die drei Minuten fehlende Zeit in der Prüfung sind kein Problem – du wirst trotzdem rechtzeitig fertig!

 

Wie sieht es bei dir aus, bist du auch immer total gestresst vor einer Prüfung? Was hilft dir dann immer am besten? Verrate es doch hier im Kommentarbereich. Melde dich außerdem für meinen Newsletter an – dann verpasst du nie einen Artikel und erhältst außerdem das Passwort für unseren Mädels Club.

Egal, wie deine Prüfungen laufen: du bist großartig!