Wer schnell war, hat „Falkenberg – Mord im Internat?“ bereits durchgesuchtet. Denn ab sofort stehen alle sechs Folgen bei TVNow als Stream zur Verfügung. Wer die Spannung noch ein bisschen aufrechterhalten möchte, schaut einfach jeden Montag ab 20.15 Uhr auf RTL ll eine Doppelfolge der neuen Serie.

„Falkenberg – Mord im Internat?“, die neue Serie auf RTL II

Für alle, die bisher noch nicht über „F4LKENB3RG – Mord im Internat?“ gestolpert sind – darum geht’s: Im Elite-Internat Schloss Falkenberg begeht der Schüler Jonas Kramer Selbstmord. Angeblich. Denn offensichtlich ist sein Tod mysteriöser, als die meisten vermuten. Der beste Freund des Toten, Ben Wieland, beschließt, den vermeintlichen Suizid aufzuklären und verschafft sich mit Hilfe eines Sportstipendiums Zutritt zum Internat Falkenberg. Dort wird ziemlich schnell klar, dass hier einiges nicht mit rechten Dingen zugeht…

Jonathan Elias Weiske spielt Ben Wieland in „F4LKENB3RG – Mord im Internat?“. Vielleicht kennst du ihn ja bereits. Immerhin stand der Berliner bereits mit fünf Jahren das erste Mal vor der Kamera. Seither hat er in vielen coolen Filmen und Serien mitgespielt. Ein Beispiel gefällig: „Misfit“ mit Selina Mour. Mädelsschnack hat im Interview mit Jonathan über die Freundschaft und das Leben gesprochen.

Jonathan Elias Weiske über die Serie und die Freundschaft

Auf dem Falkenberg-Internat bist du der Neue. Wir alle kennen das Gefühl, irgendwann irgendwo der oder die Neue zu sein. Keine einfache Situation…
Aber wenn wir uns bewusst entscheiden, uns darauf einzulassen, dann kann eigentlich nichts schief gehen. Im Grunde ist es doch meistens unsere Angst, die sich am Ende dann auch bewahrheitet. Wenn wir uns der unbekannten Situation also offen und ohne Angst stellen, dann wird es schon klappen.

Deine Rolle Ben scheint auch keine Angst davor zu haben, neue Leute kennenzulernen. Hast du einen Tipp für uns, wie wir Freundschaften schließen können?
Offenheit ist der erste Schritt. Wir müssen zulassen, dass uns jemand wirklich kennenlernt. Dazu müssen wir aufeinander zugehen und miteinander reden. Ansonsten glaube ich, dass gemeinsame Werte wichtig sind. Wenn für dich Freundlichkeit und Ehrlichkeit zählen, dann wirst du diese Werte auch in anderen Menschen suchen und finden.

Ganz allgemein: Was bedeutet Freundschaft für dich?
Liebe. Nicht im romantischen Sinne, aber einfach Liebe. Sich einer anderen Person zu öffnen und von ihr zu hundert Prozent akzeptiert und wertgeschätzt zu werden. Mit allen Stärken und Schwächen. Eine Freundschaft ist pur, ohne Verstecken, ohne Spiel, ohne Kompromisse.

Stream „F4LKENB3RG – Mord im Internat?“ auf TVNow

Leider gehen wir manchmal dennoch Kompromisse ein, um anderen zu gefallen. Ben muss sich auf Schloss Falkenberg beispielsweise einer gefährlichen Mutprobe stellen. Wie können wir uns vom Gruppenzwang oder gefährlichen Herausforderungen frei machen?
Das ist schwer, ehrlich gesagt. Manchmal haben wir das Gefühl, uns beweisen zu müssen. Um cool zu sein oder von einer Gruppe akzeptiert zu werden. Einfach, weil es hart sein kann, nicht dazuzugehören. Aber ich würde dir raten: Halte durch, das habe ich auch. Das alles ist nur phasenweise – die nächste Gruppe wird kommen und dich so mögen, wie du bist. Ich weiß aber auch, dass wir diese Stärke nur dann haben, wenn wir bereits wissen, wer wir sind.

Und wie finden wir das heraus?
In dem wir Zeit mit uns selbst verbringen. Es ist doch so: Wir gehen in den Kindergarten, in die Schule, in die Uni, arbeiten – die ganze Zeit sind wir von anderen umgeben und stecken in einer Struktur des Machens. Dadurch werden wir rund um die Uhr von den Gedanken und Meinungen anderer beschallt – und hören unsere eigenen nicht mehr. Ich habe nach der zehnten Klasse ein Auslandsjahr in Neuseeland gemacht und dort zum ersten Mal bewusst meine eigenen Gedanken wahrgenommen. Das kann beängstigend sein und sich fremd anfühlen, aber es ist wichtig. Denn nur wenn wir uns zuhören, erkennen wir, was für ein Mensch wir sein möchten und wohin unser Weg uns führen soll.

Bitte beende diesen Satz: Mädels sind…
…alles, was sie sein wollen.

 

„Falkenberg – Mord im Internat?“ – rätsle mit!

Vielen Dank, lieber Jonathan. Ich finde, deine Ratschläge, die deine Antworten mit sich bringen, sind wirklich inspirierend und machen Mut. 

Hast du noch Fragen oder Anmerkungen zum Thema „Falkenberg – Mord im Internat?“? Dann schreibe uns direkt in den Kommentarbereich (gerne auch anonym). Dann noch schnell den Newsletter abonnieren und Mädelsschnack auf Instagram folgen, fertig.

Lass dir „Falkenberg – Mord im Internat?“ nicht entgehen, denn die Serie ist großartig. Und du bist es sowieso!

Alles Liebe,
Isi von Mädelsschnack