Eines vorweg: Es fühlt sich vielleicht so an, als wärst du die Einzige, die keine beste Freundin hat, aber das bist du nicht! Es gibt ganz viele Mädels, die sich im Internet in Foren oder auch in Facebook-Gruppen darüber beklagen, dass sie keine Seelenverwandte finden!

Ich kenne das Gefühl, ohne beste Freundin zu sein. Während der Schulzeit hatte ich viele Jahre keine BFF, bis ich irgendwann Freundschaft mit einer Klassenkameradin geschlossen habe. Lange Zeit war sie meine engste Vertraute. Wir haben über alles geredet, viel zusammen gelacht, geweint und alles Mögliche miteinander unternommen. Bis – tadaaa! – wir uns irgendwann wieder auseinander lebten. Sie hatte eine andere beste Freundin, jede von uns hatte einen Freund und alles war anders. (Spoiler: Wieder einige Jahre später sind wir uns wieder näher gekommen und sie zählt nach wie vor zu den wichtigsten Menschen in meinem Leben – und das, obwohl sie inzwischen am anderen Ende der Welt lebt.)

Es ist schwer, Freundschaften zu schließen

Was ich sagen will: Es ist nicht einfach, Freundschaften zu schließen und es ist auch nicht einfach, sie zu pflegen und am Leben zu erhalten. Besonders in der Jugendzeit verändert sich so viel. Wir Mädels verändern uns, wir wechseln vielleicht die Schule, lernen neue Leute kennen, finden andere Hobbys oder auch einen Freund und schon ist die Freundschaft auf eine harte Probe gestellt. Aber ich verstehe natürlich, dass man sich eine beste Freundin wünscht. Nicht nur, weil man mit ihr über die eigenen Probleme sprechen kann. Man möchte auch die erste Person sein, die von ihr angerufen wird, wenn sie Probleme hat. Die meisten von uns wünschen sich eine Freundin, für die wir die Nummer 1 sind, ihr geistiger Zwilling, wie eine Schwester…

Die meisten wünschen sich eine beste Freundin

Vielleicht versucht ihr mal, auf anderen Wegen als den üblichen eine Freundin zu finden. Traut ihr euch vielleicht, ein Mädel aus der Parallelklasse anzusprechen und sie zu fragen, ob ihr mal etwas zusammen unternehmen wollt? Es kann gut sein, dass ihr eine Abfuhr kassiert. Aber es kann auch sein, dass sich daraus eine Freundschaft entwickelt. Außerdem ist es toll, so etwas Mutiges zu machen – egal, wie das Ergebnis aussieht.

Oder wie wäre es mit einer Brieffreundschaft mit einem Mädel, das in einer ganz anderen Ecke von Deutschland lebt oder sogar in einem anderen Land?! Wenn ihr euch über alles austauscht, wäre das wie Tagebuch schreiben – nur, dass euch das Tagebuch antwortet, gute Ratschläge gibt und euch unterstützt. Schulen bieten oft ein Brieffreundschaften-Programm an. Wenn das auf eurer Schule nicht der Fall ist, schlagt es euren Lehrer doch einfach mal vor!

Im Internet gibt es auch viele Wege, Freundschaften zu schließen. Es gibt auf Facebook Gruppen, in denen nur Mädels Mitglieder sind. Sie tauschen sich untereinander aus und unterstützen sich gegenseitig. Diese Gruppen findet ihr ganz leicht, in dem ihr zum Beispiel „Freundschaft“ oder „Mädels“ im Suchfeld bei Facebook eingebt.

Natürlich könnt ihr euch auch auf meinem Blog auf die Suche nach einer Freundin machen. Startet einen Aufruf im Kommentarbereich oder abonniert meinen Newsletter, dann könnt ihr einen ganzen Artikel darüber schreiben, was ihr euch von einer Freundschaft erhofft – den Artikel veröffentliche ich dann in unserem Mädels Club.

Mädels, auch wenn ihr euch manchmal einsam fühlt und alles andere als gut: ihr seid großartig!