Eine Migräne mit Aura ist wirklich gruselig. Besonders, weil viele Betroffene noch nie etwas von der Krankheit gehört haben und sich deshalb furchtbar erschrecken, wenn die ersten Symptome auftreten. Denn wenn du plötzlich nicht mehr richtig sehen kannst, dein ganzer Körper taub wird und Sprachschwierigkeiten auftreten, dann fühlt sich das echt nicht gut an.

Migräne mit Aura: das verbirgt sich dahinter

Ich hatte meine erste Migräne mit Aura vor ungefähr fünf Jahren. Man, das war nicht schön! Von einer Sekunde auf die andere, veränderte sich alles, was sich in meinem rechten Blickfeld befand. Als ich meinem Freund ins Gesicht geschaut habe, ist sein linkes Auge nach unten gerutscht, sein Mund ist irgendwie zerflossen und alles schien, nun ja, irgendwie falsch. Wir standen damals mitten in Paris – und überall um mich herum sah ich also Menschen, deren linke Gesichtshälfte schief war. Die sahen wie Monster aus! Klar, dass ich ganz dringend weg wollte. Wir sind also in unser Hotel, ich hab mich hingelegt, die Augen zugemacht und bin tatsächlich eingeschlafen. Zwei Stunden später bin ich mit rasenden Kopfschmerzen aufgewacht. Aber mein Blick war wieder klar.

Manche haben Migräne mit Aura, manche ohne

Erst bei meiner zweiten Migräne mit Aura-Attacke bin ich ins Krankenhaus gefahren. Wieder war es so, dass alles verrutschte. Dieses Mal hatte ich mir gerade eine Speisekarte angesehen – und alle links stehenden Buchstaben purzelten von der Seite.
Kaum im Krankenhaus angekommen, hatte ich furchtbare Kopfschmerzen. Für die Ärzte war ziemlich schnell klar: Ich habe eine Migräne mit Aura. Ich hatte zuvor noch nie davon gehört, deshalb wusste ich nicht, was es bedeutet.

Im Grunde ist die Aura einfach ein Vorbote für die bald einsetzende Migräne. Dabei kann die Aura in ganz unterschiedlichen Formen auftreten. Viele haben Sehstörungen oder auch Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen oder richtige Gedächtnisaussetzer. Eine Aura dauert in der Regel zwischen 20 und 60 Minuten. Und dann kommt der Kopfschmerz.

Die Ursachen für Migräne mit Aura sind unklar

Leider ist bis heute noch nicht so richtig klar, was genau die Ursachen für eine Migräne oder auch die Aura sind. Im Grunde ist es wie eine elektrische Kraft, die durchs Gehirn schießt und für die Anfälle sorgt. Klar ist auch, dass die starken Kopfschmerzen vererbbar sind. Zudem können sogenannte Trigger wie Stress oder Schlafmangel Gründe für die Beschwerden sein. Zu wenig Flüssigkeit, zu wenig essen, Alkohol, das Wetter, die anstehende Periode – auch alles mögliche Ursachen für eine Migräne. Warum manche Migräne mit Aura haben und manche ohne – das weiß niemand so genau. 
Übrigens leiden besonders häufig Frauen unter Migräne mit Aura oder auch ohne Aura. Oft treten erste Beschwerden in der Pubertät auf, am häufigsten aber zwischen dem 35. und 45. Lebensjahr.

Wenn die Migräne auftaucht – durchhalten!

Aber was können wir tun, wenn sich eine Migräne durch die Aura ankündigt? In einen ruhigen, verdunkelten Raum gehen und durchhalten. Auch wenn wir wirklich nicht viel tun können, wenn die Migräne einmal da ist, gibt es dennoch etwas Positives an einer Aura. Denn wenn sie auftritt, weißt du: bald wird es heftig! Du kannst dich also auf den Kopfschmerz vorbereiten und wenn möglich Vorkehrungen treffen, um das Schlimmste abzuwehren. Ansonsten gibt es verschiedene Meinungen darüber, was wirklich gegen eine Migräne hilft. Koffein beispielsweise soll wirksam sein. Genauso wie manche Medikamente. Vorbeugend kann Magnesium helfen und eine gesunde Ernährungsweise. Am besten ist es natürlich, wenn du mit deinem Arzt sprichst und ihr gemeinsam schaut, was dir hilft. Dabei kann beispielsweise ein Migräne-Tagebuch zum Einsatz kommen. Hier trägst du ein, was du wann isst, wie du schläfst und so weiter. Und natürlich, wann deine Kopfschmerzen auftreten, für wie lange und wie stark.

Ich habe zum Glück nur sehr, sehr selten Migräne mit Aura. Aber ich weiß, dass viele unter der chronischen Krankheit leiden. Bist du eine Betroffene, dann kann ich dir nur wünschen, dass du irgendwas findest, das dir helfen kann. Denn diese furchtbaren Kopfschmerzen sind einfach nur ätzend!

Hast du noch Fragen zum Thema „Migräne mit Aura“? Verrate es uns direkt im Kommentarbereich (gerne auch anonym). Dann noch schnell den Newsletter abonnieren und Mädelsschnack auf Instagram folgen, fertig.

Migräne ist wirklich alles andere als großartig. Aber du bist es! Auch wenn es nicht gegen die Kopfweh hilft. 

Alles Liebe,
Isi von Mädelsschnack