Mädels, eine gesunde und richtige Intimpflege ist wichtig. Deshalb ist es wichtig, dass wir darüber reden. Vielleicht fühlt es sich für dich komisch an, über dieses Thema zu reden. Aber wir haben Vaginas und die müssen nun mal gewaschen werden. So einfach ist das.

Gesunde und richtige Intimpflege: so geht’s!

Intimpflege ist nicht nur wichtig, sie birgt auch einige Tücken. Denn wäscht du dich zu wenig, zu viel oder nicht ganz richtig, kann das gesundheitsschädigend sein. Deshalb erfährst du auf Mädelsschnack die wichtigsten Tipps rund um die richtige Intimpflege.

Übertriebene Hygiene stört die Scheidenflora

Übertreib es nicht
Unsere Scheidenflora ist extrem sensibel. Bedeutet: Waschen wir uns falsch, kann sie aus dem Gleichgewicht geraten. Studien sollen sogar beweisen, dass übertriebene Hygiene im Intimbereich Eierstockkrebs fördert. Deshalb gilt: Weniger ist mehr. Und damit meine ich nicht nur die Häufigkeit deiner Intimwäsche. Es geht vor allem darum, WIE du dich wäscht. Unsere Vagina reinigt sich quasi selbst. Das ist übrigens auch der Grund für unseren Ausfluss, den wir Mädels jeden Tag in unterschiedlichen Formen und Farben haben. Deshalb brauchen wir gar nicht groß mitzuhelfen. Im Gegenteil: Verzichte auf Duschgel oder aggressive Seife im Intimbereich. Diese Produkte haben Einfluss auf deinen natürlichen pH-Wert und können so die Entstehung von Pilzen und Bakterien fördern. Wasser reicht also vollkommen. Auch wenn es sich am Anfang vielleicht so anfühlt, als würde das Wasser dich nicht richtig sauber waschen, das ist Quatsch. Deine Scheidenflora wird es dir danken und schon bald wieder super in Balance sein.
Wenn du dich unwohl fühlst so ganz ohne Duschgel, dann benutze natürliches: Kokos- und Jojobaöl sind in der Regel gut verträglich.

Keine Waschlappen
Die Intimpflege sollte rein gar nichts mit einem Waschlappen oder Schwamm zu tun haben. Diese Dinger sind nämlich absolute Keimschleudern. Selbst wenn du die Waschlappen heiß auswäschst, überleben viele Bakterien. Also Finger – und Vagina – weg!

Pflege deine Vagina richtig

Wasch dich nur von außen
Das Innere deiner Vagina braucht keine Dusche. Ehrlich nicht. Deshalb richte den Wasserstrahl niemals direkt in deine Scheide. Die äußere Intimpflege deiner Schamlippen reicht völlig aus, um eine gesunde Flora zu erhalten.

Schlüpper-Wechsel
Du solltest deine Unterwäsche jeden Tag wechseln. Und am besten trägst du nur Unterhosen aus Baumwolle. Keine Sorge, die gibt es auch in sexy. Schlüpfer aus synthetischen Fasern sind deshalb nicht empfehlenswert, weil sie das Schwitzen fördern. Die Hitze und Feuchtigkeit sind leider ein ziemlicher Nährboden für Pilze.
Übrigens: Wenn du Strings trägst, werden möglicherweise Erreger aus der Analgegend Richtung Scheide getragen. Dort können sie für ziemliche Unruhe sorgen. Deshalb ist es für die Intimpflege besser, Slips zu tragen.

Duschgel und Co. können schädlich sein

Pinkelpause nach dem Sex
Sex ist ziemlich aufregend für deine Scheidenflora. Die Bakterien deines Freundes oder deiner Freundin befindet sich plötzlich auch in deiner Vagina – und gelangen von dort in die Harnröhre. Deshalb solltest du nach dem Geschlechtsverkehr auf Toilette gehen. Beim Pinkeln wird ein Großteil der Bakterien ausgespült und du kannst so eine Blasenentzündung verhindern.

Bleib bei deinem Geruch
Einige Mädels stören sich an ihrem eigenen Geruch. Dabei riecht eine gesunde Scheidenflora genau so, wie sie richtig soll: toll! Deshalb komm bitte niemals auf die Idee, dich untenrum zu parfümieren. Intim-Deos und Co. sind totaler Schwachsinn und echt ungesund.

Richtig abtrocknen
Ob du auf der Toilette sitzt oder dich nach dem Duschen abtrocknest – für Klopapier und Handtücher gilt: Immer von vorne nach hinten benutzen. Ansonsten können Darmbaktieren in die Vagina gelangen.

Falls du noch Fragen zum Thema Intimpflege hast, immer her damit! Schreib uns in den Kommentarbereich (gerne auch anonym). Dann noch schnell den Newsletter abonnieren, fertig.

Du bist großartig. Echt großartig!

Alles Liebe,
Isi von Mädelsschnack