Einen guten Therapeuten finden – das ist nicht einfach. Leider. Doch es ist möglich! Und es gibt ein paar Tipps und die Tricks, die dir dabei helfen, nicht nur einen guten, sondern einen hervorragenden Therapeuten zu finden.

Werbung

Werbung

Vorweg: Jeder von uns ist anders und unsere Probleme sind auch ganz unterschiedlich. Ein Beispiel: Wenn du unter Panikattacken leidest, bedeutet das nicht, dass du sie genauso empfindest wie ich. Vielleicht wird dir ganz heiß, wenn dich die Angst überfällt, während ich anfange zu frieren. Depressionen, Verwirrung, Kontrollverlust, Angst, Panik – das alles sind Emotionen, die uns in unserem Leben überfordern können. Außerdem sind es Emotionen, die ganz individuell empfunden werden.

Das ist ein Grund, warum es nicht einfach ist, einen guten Therapeuten zu finden. Ein anderer Grund ist, dass es viel zu wenige davon gibt! Ich wohne in einer Großstadt und weiß, dass es manchmal Wochen dauern kann, bis du irgendwo einen Termin findest. Das ist schrecklich!
Aber daran können du und ich gerade nichts ändern. Wir können uns nur auf uns konzentrieren und alles tun, um einen guten Therapeuten zu finden. Hier kommen 5 Tipps, die dir dabei helfen:

Einen Therapeuten finden mit diesen 5 Tipps

 

Vertrauen deinen Freunden und deiner Familie
Ja, einen Therapeuten kannst du dir teilen. Klar, manchmal ist es sehr wichtig, einen Therapeuten zu haben, der nur für dich da ist und dein Umfeld nicht kennt. Besonders, wenn die Probleme ihren Ursprung teilweise in diesem Umfeld haben. Doch wenn das nicht der Fall ist, können Freunde und die Familie gute Ratgeber sein, wenn es um die Wahl eines Psychiaters geht.

Es darf ruhig speziell sein
Es gibt unzählige Arten von Therapien. Glaub mir, ich bin Profi! Ich selbst habe schon Tiefenpsychologie, eine Trauma-Bewältigung, Gruppentherapie und Kunsttherapie gemacht.
Deine Probleme und dein Umgang damit sind etwas Einzigartiges und etwas Spezielles, deshalb darf sich ruhig ein Spezialist darum kümmern. Sprich mit deinem Hausarzt darüber, welche Therapie für dein Leiden am besten passt.
Einen Therapeuten finden, nicht nur einen guten, sondern für dich den besten, das sollte dein Ziel sein.

Google nicht zu viel
Natürlich kann es helfen, wenn du dich im Internet umschaust und dir Rezensionen über Psychiater anschaust, aber Google ist nicht die Wunderwaffe, um einen guten Therapeuten zu finden. Eine Therapie ist so was von extrem und sensibel, jeder braucht dabei eine andere Unterstützung. Nur weil jemand im Internet schreibt, ein bestimmter Therapeut könne ihm nicht helfen, heißt das nicht, dass er dir nicht helfen kann.

Vertraue deiner Intuition
Ich weiß, dass es furchtbar anstrengend sein kann, sich auf einen neuen Therapeuten einzulassen. Du sitzt einer fremden Person gegenüber und sollst ihr erzählen, wie es dir geht. Und zwar, wie es dir wirklich geht. Das ist echt nicht mein Ding! Deshalb möchte ich das am liebsten so selten wie möglich tun. Aber: Wenn du die erste Stunde hinter dich gebracht hast und dich nicht wohlfühlst, dann versuche es weiter. Du bist niemanden verpflichtet – außer dir selbst. Deshalb vertraue auf deine Intuition und suche so lange, bis du einen Therapeuten findest, bei dem du dich wohlfühlst. Auch wenn das bedeutet, dass du immer wieder durch diese eine erste Therapie-Sitzung durchmusst.

Hilf dir selbst!
Meiner Meinung nach sollten alle Menschen zur Therapie gehen! Es kann doch nur hilfreich sein, sich einmal die Woche mit den eigenen Gefühlen und Gedanken zu beschäftigen und das eigene Handeln zu reflektieren. Aber: Du musst dafür bereit sein, dir helfen zu lassen. Das ist nicht immer einfach und ich finde, es muss auch nicht immer sein. Manchmal ist es total okay, wenn du leidest und nicht sofort anfängst, daran zu arbeiten. Wichtig ist nur, dass du auf dich schaust und darauf achtest, dass du dich selbst und dein Glück nicht aus den Augen verlierst.

Wenn du das Gefühl hast, dass du Hilfe brauchst, aber mit niemanden aus deiner Familie oder deinem Freundeskreis sprechen möchtest und vielleicht Angst davor hast, zu einem Therapeuten zu gehen, dann gibt es auch die Möglichkeit, anonym mit Menschen am Telefon zu sprechen. Bei „Nummer gegen Kummer“ findest du zum Beispiel eine Hotline, unter der du Menschen erreichst, die dir zuhören und dir weiterhelfen.

Was ist dir bei einem Therapeuten wichtig? Fragst du dich auch: Wie kann ich einen Therapeuten finden? Verrate es direkt hier im Kommentarbereich (gerne auch anonym). Dann noch schnell meinen Newsletter abonnieren, schon kannst du eigene Artikel im Mädels Club veröffentlichen.

Ich hoffe, dass du die Hilfe findest, die du suchst und brauchst – du hast sie verdient, denn du bist großartig!